Die Dynamik ging verloren..

#1 von Elbflorence ( gelöscht ) , 22.11.2016 13:36

Zu Beginn von Ab-Pfiff strebten alle Teams danach Ihren Kader zu verbessern. Entsprechende Gedmittel waren da und die Spielstärken entsprächen auch den Kosten. Bei entsprechendem Erfolg konnte man einen dicken Gewinn am Ende der Saison verzeichnen und seinen Kader entsprechend verstärken. Im Erfolgsfall bräuchte man sich keine Sorgen um die finanzielle Zukunft machen. Dementsprechend kam es zum Wettbieten und der ein oder andere Spieler wurde nur gekauft, um die Komkurrenz in Schach zu halten. München leistete sich sogar den Luxus ausschließlich Spieler mit hoher Form zu verpflichten - alles kein Problem. Wenn man wie im Fall von Rostock mit Weitsicht bedacht handelte konnte man es auch bis ganz nach oben schaffen.

Aber die Zeiten haben sich geändert. Mittlerweile kämpfen alle Teams ums finanzielle überleben. Angefangen vom Meister aus Hamburg über den Pokalsieger aus München - der wie Dortmund wohl die längste Zeit erfolgreichen Spitzenfussball spielen wird - die Aufsteiger in die erste Liga, die Absteiger bis zu den Aufsteigern aus der 3.Liga. Einzige Gegenbeispiele scheinen wohl Rostock und Nürnberg zu sein..

Lange Zeit war ich der Menung, dass ich meine Stärke sukzessive zurückfahren kann, wenn ich nur lange genug erfolgreich sein kann und sich die Konkurrenz übernehmen wird. Bis auf wenige Aisnahmen (z.B. Bremen) war dies aber nicht der Fall. Auch vom Ex-Meister aus Dortmund war zu hören, dass man jetzt wohl finanziell an seine Grenzen stoßen wird.

Was bleibt sind die Vitrinen mit den schick blitzenden Pokalen darin. Wie es weitergehen wird hängt zukünftig auch in München wohl von günstigen Saisonverläufen ab..


Elbflorence
zuletzt bearbeitet 22.11.2016 13:40 | Top

RE: Die Dynamik ging verloren..

#2 von rolf ( gelöscht ) , 22.11.2016 16:24

Das dürfte aber nur ein Phänomen bei Topvereinen mangels teurer Topspieler gewesen sein. Beim Rest würde es mich wundern, wenn Geld nicht von Anfang an der limitierende Faktor gewesen sein sollte.
Ansonsten gilt auch bei Ab-Pfiff die bruchhagensche Zementtheorie.
Nachhaltig deutlich verbessert haben sich nur Rostock und Köln zu Beginn des Spiels. In letzter Zeit kommen dazu noch Essen und möglicherweise auch in Zukunft Cottbus.
Selbst in die andere Richtung braucht es schon außergewöhnliche Leistungen wie in Wiesbaden, Gladbach, Berlin und Leverkusen.
Der Rest ist trotz kurzfristiger Ausreißer nach oben oder unten erstaunlich dicht an der Platzierung der ersten Saison. Das gilt selbst für Bochum und Düsseldorf, die starke Schwankungen in beide Richtungen hatten.
Bei den später aufgestiegenen Mannschaften läßt sich das auch beobachten. Kiel und Kassel waren wohl recht starke Aufsteiger von Beginn an.
Bayreuth, Konstanz und hoffentlich auch Darmstadt haben sich in der 2. Liga etabliert. Bayreuth ist mittlerweile recht stabil. Bei Konstanz und bei uns wird es ganz schnell sehr eng, wenn es blöd läuft.
30x ist der Aufsteiger nach höchstens 3 Jahren wieder verschwunden. 2x hat es für 5 Jahre Abstiegskampf gereicht.
Also so dynamisch scheint es zu keiner Zeit gewesen zu sein.


Man sollte uns erst abschreiben, wenn wir unter der Dusche stehen.

rolf

RE: Die Dynamik ging verloren..

#3 von scabinho , 22.11.2016 21:47

Also ich kann das so ehrlich gesagt nicht bestätigen. Über den ganzen Zeitraum seh ich nur eine Konstante. München. Die belegten die Plätze 1-3. Alle anderen Teams schwankten da stark bis sehr stark. In der 1. Liga gibt es nur noch 5 Vereine, die noch nie in einer anderen Liga gespielt haben. In der 2 Liga keinen mehr.


Es gibt kein Glück oder Pech im Fussball!

 
scabinho
Beiträge: 8.199
Registriert am: 06.09.2010


RE: Die Dynamik ging verloren..

#4 von rolf ( gelöscht ) , 23.11.2016 16:52

Zitat von scabinho im Beitrag #3
Also ich kann das so ehrlich gesagt nicht bestätigen. Über den ganzen Zeitraum seh ich nur eine Konstante. München. Die belegten die Plätze 1-3. Alle anderen Teams schwankten da stark bis sehr stark. In der 1. Liga gibt es nur noch 5 Vereine, die noch nie in einer anderen Liga gespielt haben. In der 2 Liga keinen mehr.

Für Nicht-Eintrachtler hier die Zementtheorie von Heribert Bruchhagen in Kurzfassung:
Die Liga ist zementiert. Der sportlich erreichte Tabellenplatz pendelt nur wenige Plätze um den Platz in der Geldtabelle. Einzelne Ausreißer können aufgrund anderer Faktoren durchaus vorkommen, sie stellen aber keine nachhaltige Veränderung dar.

Deshalb habe ich, wie auch bei Aktienkursen üblich, die kurzfristigen Schwankungen nicht berücksichtigt. Z. B. bei einem altersbedingten Umbruch im Kader kann es für 1-2 Jahre zu einem erkennbar schlechteren Ergebnis kommen, ohne daß das eine nachhaltige Veränderung bedeutet.
In dem Sinn ist Hannover ein gutes Beispiel für eine Mannschaft, die sich ab Saison 5 ganz stabil auf ihrem (Prestige-)Platz 17 befindet.

Ich habe den Anfang des Spiels zwar nicht mitbekommen, vermute aber mal, daß es die größten Anpassungen am Spiel in den ersten Saisons gab. Auch die Spieler haben in der Mehrzahl zu der Zeit das Spiel spielen gelernt. Deshalb betrachte ich die ersten Platzierungen etwas großzügiger:

München - das ist extrem (es geht halt nicht weiter nach oben)
Rostock - wurde als Ausnahme benannt
Nürnberg, Hamburg - sehr stabil
Dortmund - stabil, sieht nach Kaderumbau zu Saison 12 aus
Köln - siehe Rostock
Gelsenkirchen - hatten einen echten Durchhänger, sind aber zurück auf ihrer Anfangsposition
Wolfsburg - wie Gelsenkirchen, nur mit Delle nach oben
Bielefeld, Mainz - pendeln etwas mehr, sind interessanterweise aber recht Dicht an der Ausgangsposition
Frankfurt - da war ein Ausreißer nach unten wegen Ligenwechsel mal etwas ausgeprägter
Duisburg - sehr stabile Fahrstuhlmannschaft
Bremen - echte Entwicklung vom oberen ins untere Tabellendrittel
Essen - hatte ich genannt
Freiburg, Hannover - siehe Duisburg
Cottbus - ob das nachhaltig ist, muß sich erst noch zeigen
Koblenz - von einem Ausreißer nach oben zurück; es könnte aber auch der Schritt vom Mittelfeld 2. Liga zur Fahrstuhlmannschaft sein
Karlsruhe - stabile Fahrstuhlmannschaft
Fürth - ok, das erinnert jetzt mehr an eine Sinuskurve als an eine Gerade ;-)
Düsseldorf - lange stabile Fahrstuhlmannschaft, hat Akut ein Problem
Leverkusen, Berlin - hatte ich genannt
Bochum - die hatte ich echt übersehen; da sind heftige Schwankungen (wie stark kamen die aus der 3. Liga zurück?)
Pauli - das sieht derzeit nach Ausreißer aus
- hier fangen die ehemaligen 3.-Ligisten an:
Kiel - sehr stabil
Gladbach - hat deutlich abgebaut und lümmelt zwischen den Ex-Aufsteigern rum
Kassel - stabil mit einem kurzen Ausflug nach oben
Konstanz, Darmstadt, Bayreuth - die Kellerkinder; Bayreuth wohl auf dem Weg in die obere Tabellenhälfte
der Rest ist mit 2 Ausnahmen noch nicht über 3 Spielzeiten hinaus gekommen
Wiesbaden - die hat der Schlag getroffen!

Zur These "Die Dynamik ging verloren...":
Ich sehe mit Ausnahme der ersten paar Spielzeiten keine nennenswerte Abnahme der Dynamik. Da war aus meiner Sicht durchgängig wenig Dynamik drin. Rund 2/3 der Vereine sind recht stabil in ihrer vertrauten Tabellenregion.
Trotzdem gibt es auch noch aktuell nachhaltige Veränderungen. Für mich sind das bemerkenswerte Managerleistungen.

Im übrigen sollte man meine Aussage nicht als Kritik verstehen. Im Gegenteil. Ich finde das recht realistisch und damit gut.
Interessant ist aber auf jeden Fall, wie unterschiedlich man doch die Zahlen interpretieren kann.


Man sollte uns erst abschreiben, wenn wir unter der Dusche stehen.

rolf

RE: Die Dynamik ging verloren..

#5 von scabinho , 23.11.2016 23:33

Du hast ja Recht. Habe deinen Beitrag ja auch nicht als Kritik verstanden.
Ich bleibe dennoch bei meiner Sichtweise, gerade dann wenn man bedenkt, dass der Pegel in einer vollen Schwingung nur 36 Tabellenplätze gross ist. 37 wenn man es genau nehmen möchte.


Es gibt kein Glück oder Pech im Fussball!

 
scabinho
Beiträge: 8.199
Registriert am: 06.09.2010


RE: Die Dynamik ging verloren..

#6 von Christian O. , 24.11.2016 13:12

Na ich bin gespannt wie es nun weitergeht.
Wer sozusagen den längeren Atem hat.

Mir kommt es so vor, das die schwächsten Vereine in Liga 2 Stärketechnisch immer näher zusamenrücken.

Man kann nur abwarten und aufpassen das, wie Bodi oder Rolf schon sagten,
wenn einer vom Berg runterfällt, du dich nicht mitreißen lässt.

Spannend


.
.
. "Schau mer mal"
.
.

 
Christian O.
Beiträge: 2.007
Registriert am: 19.09.2014

zuletzt bearbeitet 24.11.2016 | Top

RE: Die Dynamik ging verloren..

#7 von Koelner , 24.11.2016 16:18

[quote=rolf|p73790][quote=scabinho|p73788]

Pauli - das sieht derzeit nach Ausreißer aus

Nix da........ Harte Arbeit


Wenn der Mann in Schwarz pfeift, kann der Schiedsrichter auch nichts mehr machen.(Andreas Brehme)


Sie sollen nicht glauben, dass sie Brasilianer sind, nur weil sie aus Brasilien kommen. (Paul Breitner)

 
Koelner
Beiträge: 858
Registriert am: 07.09.2010


   

Paypal Konto für freiwillige Zuwendungen
Ab-Pfiff Saison 17 - welche Teams enttäuschten, wer überraschte?

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz