RWW aktuell Saison 11

#1 von Kevin_93 ( gelöscht ) , 17.01.2013 23:00

Ich würde gerne in Zukunft meine Berichte zu meinem Verein hier im Forum hinterlegen. In meinem Blog waren sie für die Abpfiff-Gemeinde meinem Empfinden nach zu untransparent und wenige Leute haben sich dafür interessiert. Wäre das eurer Meinung nach eine gute Lösung bzw. würdet ihr es lesen?


RW Wiesbaden übernommen am 20.06.2010. Seit dem 181 Ligaspiele, 50 Siege, 56 Unentschieden und 75 Niederlagen (206 Punkte), Torverhältnis: 218:269.
Zukünftige Ziele: Allmähliche Etablierung im Oberhaus.´
http://rw-wiesbaden.blogspot.com

Kevin_93
zuletzt bearbeitet 02.07.2013 12:51 | Top

RE: RWW aktuell im Forum

#2 von Hasan-S04 , 17.01.2013 23:13

Zitat von Kevin_93 im Beitrag #1
Ich würde gerne in Zukunft meine Berichte zu meinem Verein hier im Forum hinterlegen. In meinem Blog waren sie für die Abpfiff-Gemeinde meinem Empfinden nach zu untransparent und wenige Leute haben sich dafür interessiert. Wäre das eurer Meinung nach eine gute Lösung bzw. würdet ihr es lesen?


Halte ich für eine gute Lösung. Ich würde sie definitiv mehr lesen, als in deinem Blog. Und vor allem würde ich auch ab und zu ein Kommentar abgeben, wenn mich etwas betrifft, weil du dich nach der Niederlage gegen Gelsenkirchen wieder aufregst. :-)


Man wird kein Schalke-Fan, man kommt als Schalke-Fan auf die Welt!

 
Hasan-S04
Beiträge: 1.792
Registriert am: 07.09.2010


RE: RWW aktuell im Forum

#3 von Kevin_93 ( gelöscht ) , 17.01.2013 23:14

Niederlage gegen Gelsenkirchen? Ich dachte, die spielen immer noch eine Liga unter mir? ^^


RW Wiesbaden übernommen am 20.06.2010. Seit dem 181 Ligaspiele, 50 Siege, 56 Unentschieden und 75 Niederlagen (206 Punkte), Torverhältnis: 218:269.
Zukünftige Ziele: Allmähliche Etablierung im Oberhaus.´
http://rw-wiesbaden.blogspot.com

Kevin_93

RE: RWW aktuell im Forum

#4 von Strubbel ( gelöscht ) , 17.01.2013 23:15

Hasan meint doch das Pokalfinale Kevin

Strubbel

RE: RWW aktuell im Forum

#5 von Hasan-S04 , 17.01.2013 23:20

Zitat von Strubbel im Beitrag #4
Hasan meint doch das Pokalfinale Kevin

Genau. Und unsere Duelle in Saison 11...selbstverständlich in Liga 2! :-)


Man wird kein Schalke-Fan, man kommt als Schalke-Fan auf die Welt!

 
Hasan-S04
Beiträge: 1.792
Registriert am: 07.09.2010


RE: RWW aktuell im Forum

#6 von Kevin_93 ( gelöscht ) , 17.01.2013 23:24

Zitat von Hasan-S04 im Beitrag #5
Zitat von Strubbel im Beitrag #4
Hasan meint doch das Pokalfinale Kevin

Genau. Und unsere Duelle in Saison 11...selbstverständlich in Liga 2! :-)


Oho, dann warte mal ab. Die nächste Transferüberraschung kommt bald...


RW Wiesbaden übernommen am 20.06.2010. Seit dem 181 Ligaspiele, 50 Siege, 56 Unentschieden und 75 Niederlagen (206 Punkte), Torverhältnis: 218:269.
Zukünftige Ziele: Allmähliche Etablierung im Oberhaus.´
http://rw-wiesbaden.blogspot.com

Kevin_93

Zufrieden stellender Saisonauftakt trotz Personal-Chaos

#7 von Kevin_93 ( gelöscht ) , 24.01.2013 10:42

Es ging turbulent zu vor der Saison bei RW Wiesbaden, doch jetzt scheint man sich in ruhigere Gefilde zu begeben, auch weil die neue Spielzeit erfolgreich begann.

Improvisations-Talent war in den ersten Trainingstagen angesagt. die Verteidiger Arno Hinzmann, Bertrand Toutrot und Steffano Dessano wurden allesamt nacheinander ins Ausland verkauft. Auch Stürmer Maurice Bergougnoux verließ den Verein, er wechselte allerdings nach Bochum. So waren die ersten Trainingseinheiten geprägt von einem Rumpfkader.

Immer wieder mischten sich auch "Gäste" unter die Trainingsgruppe, es dauerte jedoch lange, bis die ersten Neuverpflichtungen kamen. Zunächst wechselte der als Diva und Skandalnudel verschriehene Verteidiger Diego Zavagno aus Malorca für rund 2,7 Millionen in die hessische Landeshauptstadt. "Ich weiß, dass Diego nicht der einfachste Charakter ist, aber wir haben in einem gemeinsamen Gespräch alles nötige geklärt und er wird uns weiter helfen", meinte Trainer und Manager Kevin_93 über den 27-Jährigen. Der Argentinier unterzeichnete ebenso einen Zweijahresvertrag, wie Florenzo Lestini. Der 33-Jährige Italiener kam für rund 5,6 Millionen aus Leverkusen. Er soll die Rolle des Abwehrchefs übernehmen.

Mehr Neuverpflichtungen gab es vor Saisonbeginn jedoch nicht. "Ich hätte es auch gerne anders, aber die Situation auf dem Markt ist alles andere als einfach für uns", sagte ein ziemlich genervter Kevin_93, der meist auch seinen Kotrainer Dick van Goch die Einheiten abhalten ließ. Ein Sieg im Testspiel gegen den TSV Fürth (2:0 durch Tore von Sergio Acosta und Rainer Hofer) ließ zumindest ein wenig Zuversicht aufkommen. "Es werden noch zwei Neuzugänge kommen, aber wir müssen unser erstes Saisonspiel leider so bestreiten", sagte Präsident Erik Hausschild. Auch ihm merkte man die Anspannung deutlich an.

Um so freudiger waren die Gesichter dann, als der Saisonauftakt in der heimischen RWW-Arena nicht nach hinten los ging. Die Mannschaft präsentierte sich gut und holte gegen den 1.FC Stuttgart ein 1:1 (1:0). Vor fast ausverkauftem Haus sah man stürmisch beginnende Gäste. Nach einem Traumpass von Andrij Riabovas hatte Steve Downing die frühe Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch am gut reagierenden Abdelzaher Uada. Auf der anderen Seite klingelte es dann überraschend in der elften Minute. Lestini leitete einen Konter über Jachenko und Acosta ein, am Ende landete der Ball bei Rainer Hofer, der mit einer schönen Einzelaktion die Führung klar machte.

Damit war den schwaben erst einmal der Wind aus den Segeln genommen. RWW agierte jetzt forsch und zielstrebig. So hätte Michael Dessel wenig später das 2:0 erzielen können, doch sein Kopfball nach Acosta-Flanke ging knapp vorbei. Nach rund 30 Minuten kam der Pokalsieger wieder in die Partie und machte kräftig Tempo. So testete Pedro Cubi nach Zuspiel von Monti die Festigkeit des Tornetzes, allerdings nur von außen. Das war die größte Chance vor dem Seitenwechsel.

Danach blieb Stuttgart gefährlich, doch Wiesbadens Abwehr stand gut und ließ wenig zu. Die Hessen agierten jetzt sehr kompakt und lauerten auf schnelle Konter. Dennoch hätte Gaspard Antoinette fast den Ausgleich gemacht. Er wurde von Savolainen schön bedient, tankte sich durch, doch lupfte den Ball freistehend aus 6 Metern über den Kasten. Auf der anderen Seite sorgte Sergio Acosta mit einem schönen Alleingang für Entlastung, sein Schuss wurde jedoch von Brauer im Stuttgarter Tor pariert.

In den letzten 15 Minuten nahm der Druck der Stuttgarter zu. Die Gastgeber werten sich nach Kräften, aber dann war es doch passiert. Riabovas flankte scharf vors Tor, Savolainen löste sich und köpfte ins rechte Eck (78.). In der Schlussphase wollten die Spieler vom Neckar noch mehr, doch dabei agierten sie zu überhastet, so dass Wiesbadens Abwer ein ums andere Mal die Situation bereinigen konnte.

Im Anschluss lautete die Traineranalyse: "Ich bin mit dem Spiel durchaus zu Frieden. Die Mannschaft hat sich gut präsentiert, vor allem meine taktischen Vorgaben wurden gut umgesetzt. Die frühe Führung hat uns gut getan, am Ende hat Stuttgart aber eben den einen klasse Angriff gespielt und noch den verdienten Ausgleich gemacht. Ich kann mit der Punkteteilung sehr gut leben." Torschütze Rainer Hofer meinte: "Wir haben uns heute denke ich als unangenehmer Gegner präsentiert. Wir standen kompakt und waren dem Gegner vor allem im Mittelfeld überlegen. Unsere Konter waren immer wieder sehr gefährlich. Am Ende hätte es auch zum Sieg reichen können, aber da hat sich dann die Klasse der Stuttgarter gezeigt. So wollen wir jetzt weiter machen, uns immer mehr steigern und so schnell in unseren Rhythmus finden."

Gleich nach dem Spiel gab es mit der Verpflichtung von Stürmer Torben Peters eine weitere erfreuliche Nachricht. Der 25-Jährige wechselte für über 6,5 Millionen vom 1.FC Dortmund zu den rot-weißen. "Er ist die Art von Stürmer, den wir gesucht haben. Er hat in Dortmund in der vergangenen Rückrunde als Joker sechs Treffer erzielt und ist damit in unseren Fokus gerückt. Er hat noch Entwicklungspotential und wird uns sicherlich viel Freude bereiten. Das facht auch die Konkurrenzsituation im Sturm neu an, denn ein Michael Dessel muss sich jetzt schon strecken, um weiterhin die Nummer Eins zu bleiben", sagte ein sichtlich erleichterter Trainer.

Ein weiterer Neuzugang soll am nächsten Spieltag verpflichtet werden. "Schauen sie sich mal das Training der Mannschaft in den kommenden Tagen an, vielleicht wird er da schon dabei sein. Vor Spieltag Drei wird er jedoch nicht für uns spielberechtigt sein", verriet Vorstands-Chef Bernd Krüger. Man kann also gespannt sein, wie sich die Mannschaft nach dem doch gelungenen Start in die Saison weiter präsentieren wird. Als nächstes steht das große Hessenderby beim TSV Frankfurt an.


RW Wiesbaden übernommen am 20.06.2010. Seit dem 181 Ligaspiele, 50 Siege, 56 Unentschieden und 75 Niederlagen (206 Punkte), Torverhältnis: 218:269.
Zukünftige Ziele: Allmähliche Etablierung im Oberhaus.´
http://rw-wiesbaden.blogspot.com

Kevin_93

RE: Zufrieden stellender Saisonauftakt trotz Personal-Chaos

#8 von joey , 24.01.2013 14:51

Zitat von Kevin_93 im Beitrag #7

Ein weiterer Neuzugang soll am nächsten Spieltag verpflichtet werden. "Schauen sie sich mal das Training der Mannschaft in den kommenden Tagen an, vielleicht wird er da schon dabei sein.


Je nach dem was die Spardose hergibt tippe ich auf van der Kuijlen, Rodriguez oder Grosz.




Nur die SGE!!!

 
joey
Beiträge: 1.780
Registriert am: 23.12.2010


RE: Zufrieden stellender Saisonauftakt trotz Personal-Chaos

#9 von Kevin_93 ( gelöscht ) , 24.01.2013 18:32

Zitat von joey im Beitrag #8
Zitat von Kevin_93 im Beitrag #7

Ein weiterer Neuzugang soll am nächsten Spieltag verpflichtet werden. "Schauen sie sich mal das Training der Mannschaft in den kommenden Tagen an, vielleicht wird er da schon dabei sein.


Je nach dem was die Spardose hergibt tippe ich auf van der Kuijlen, Rodriguez oder Grosz.


Die Entscheidung findest du auf dem TM...


RW Wiesbaden übernommen am 20.06.2010. Seit dem 181 Ligaspiele, 50 Siege, 56 Unentschieden und 75 Niederlagen (206 Punkte), Torverhältnis: 218:269.
Zukünftige Ziele: Allmähliche Etablierung im Oberhaus.´
http://rw-wiesbaden.blogspot.com

Kevin_93

RE: Zufrieden stellender Saisonauftakt trotz Personal-Chaos

#10 von Flo , 24.01.2013 18:48

hmm dein team wird aber auch nicht wirklich jünger sondern nur älter. kann mich da noch gut an deine kritik des alters bezüglich an Leverkusen und Mainz erinnern... aber irgendwie machst du´s selber ja auch nicht anders [nicht bös gemeint Kevin]
aber ist denke ich mal den notkäufen zuzurechnen oder?


All dieser Mist mit Weibern
Warum steht auf meinem Dach kein Bitch - Ableiter?


Prinz Pi - Eifer & Sucht


Sie trägt ihren Trotzblick, den "Ist mir scheiß egal"- Blick
Dann macht es in mei´m Kopf 'Click' - ich sage "dann wars des"
Ein Schulter zucken - mehr nicht - bin gegangen, wer nicht?
Mit jedem Schritt weg von hier, alles entfärbt sich.


Prinz Pi - Elfenbeinturm

 
Flo
Beiträge: 5.732
Registriert am: 07.09.2010

zuletzt bearbeitet 24.01.2013 | Top

RE: Zufrieden stellender Saisonauftakt trotz Personal-Chaos

#11 von Hasan-S04 , 24.01.2013 18:54

Zitat von Flo im Beitrag #10
hmm dein team wird aber auch nicht wirklich jünger sondern nur älter. kann mich da noch gut an deine kritik des alters bezüglich an Leverkusen und Mainz erinnern... aber irgendwie machst du´s selber ja auch nicht anders


ich finde das gut. Nicht weil ich Kevin was böses möchte, sondern es sehr gut finde, wenn einer eine andere Philosophie verfolgt als die anderen. Es ist doch schon klar zu beobachten, dass auch die großen 5 bis 6 aus Liga 1 auf 14 oder 15er bieten, sobald sie ein höheres Talent als 4 haben. Da kommt man als RWW oder Düsseldorf oder auch von mir aus ach schon Bielefeld, etc. mit den Möglichkeiten der anderen gar nicht mit. Dann bleibt einem nichts übrig entweder die Spieler zu holen, die einen Talentwert unter 4 haben oder eben ältere. Die wollen die großen aus Liga 1 ja auch nicht.
Nur damit es deutlich wird: Ich würde vermutlich auch nicht anders handeln, wenn mein Verein um die oberen Plätze spielen könnte.


Man wird kein Schalke-Fan, man kommt als Schalke-Fan auf die Welt!

 
Hasan-S04
Beiträge: 1.792
Registriert am: 07.09.2010


RE: Zufrieden stellender Saisonauftakt trotz Personal-Chaos

#12 von Flo , 24.01.2013 18:56

Zitat von Hasan-S04 im Beitrag #11
Zitat von Flo im Beitrag #10
hmm dein team wird aber auch nicht wirklich jünger sondern nur älter. kann mich da noch gut an deine kritik des alters bezüglich an Leverkusen und Mainz erinnern... aber irgendwie machst du´s selber ja auch nicht anders


ich finde das gut. Nicht weil ich Kevin was böses möchte, sondern es sehr gut finde, wenn einer eine andere Philosophie verfolgt als die anderen. Es ist doch schon klar zu beobachten, dass auch die großen 5 bis 6 aus Liga 1 auf 14 oder 15er bieten, sobald sie ein höheres Talent als 4 haben. Da kommt man als RWW oder Düsseldorf oder auch von mir aus ach schon Bielefeld, etc. mit den Möglichkeiten der anderen gar nicht mit. Dann bleibt einem nichts übrig entweder die Spieler zu holen, die einen Talentwert unter 4 haben oder eben ältere. Die wollen die großen aus Liga 1 ja auch nicht.
Nur damit es deutlich wird: Ich würde vermutlich auch nicht anders handeln, wenn mein Verein um die oberen Plätze spielen könnte.


da hast du denke ich auf jeden fall recht Hasan. das problem für die ganz großen vereine ist halt, dass noch oben irgendwann hin grenzen gesetzt sind (was ich auch genau richtig finde). man kann halt einfach keine 15 spieler mit stärke 22 im kader haben. und da muss man dann halt gucken wie man an neue talente rankommt

durch die einführung der talente in zusammenhang mit den eigenschaften ist auch nochmal mehr dynamik und taktik reingekommen und das ist auch gut so


All dieser Mist mit Weibern
Warum steht auf meinem Dach kein Bitch - Ableiter?


Prinz Pi - Eifer & Sucht


Sie trägt ihren Trotzblick, den "Ist mir scheiß egal"- Blick
Dann macht es in mei´m Kopf 'Click' - ich sage "dann wars des"
Ein Schulter zucken - mehr nicht - bin gegangen, wer nicht?
Mit jedem Schritt weg von hier, alles entfärbt sich.


Prinz Pi - Elfenbeinturm

 
Flo
Beiträge: 5.732
Registriert am: 07.09.2010

zuletzt bearbeitet 24.01.2013 | Top

RE: Zufrieden stellender Saisonauftakt trotz Personal-Chaos

#13 von Kevin_93 ( gelöscht ) , 24.01.2013 19:31

Ich weiß, was du meinst Flo. Ich kaufe diese Spieler bestimmt nicht gerne, aber momentan habe ich die Möglichkeit, entweder diesen Abwehrspieler zu kaufen, auf den ich eben geboten habe, oder einen, der 1,5 Stärkepunkte schwächer ist. Ich bin sowieso auf dem letzten Platz der Stärketabelle, weil die Teams alle immer stärker werden, ein Wahnsinn ist das. Deshalb muss ich irgendwie mithalten und da kann ich mir keinen jungen kaufen, der schwächer ist und abwarten, bis er sich entwickelt hat.


RW Wiesbaden übernommen am 20.06.2010. Seit dem 181 Ligaspiele, 50 Siege, 56 Unentschieden und 75 Niederlagen (206 Punkte), Torverhältnis: 218:269.
Zukünftige Ziele: Allmähliche Etablierung im Oberhaus.´
http://rw-wiesbaden.blogspot.com

Kevin_93

RE: Zufrieden stellender Saisonauftakt trotz Personal-Chaos

#14 von Flo , 24.01.2013 19:32

Zitat von Kevin_93 im Beitrag #13
Ich weiß, was du meinst Flo. Ich kaufe diese Spieler bestimmt nicht gerne, aber momentan habe ich die Möglichkeit, entweder diesen Abwehrspieler zu kaufen, auf den ich eben geboten habe, oder einen, der 1,5 Stärkepunkte schwächer ist. Ich bin sowieso auf dem letzten Platz der Stärketabelle, weil die Teams alle immer stärker werden, ein Wahnsinn ist das. Deshalb muss ich irgendwie mithalten und da kann ich mir keinen jungen kaufen, der schwächer ist und abwarten, bis er sich entwickelt hat.


ja das stimmt natürlich, die stärke entwicklung ist wirklich enorm. da sind viele teams zusammengerückt


All dieser Mist mit Weibern
Warum steht auf meinem Dach kein Bitch - Ableiter?


Prinz Pi - Eifer & Sucht


Sie trägt ihren Trotzblick, den "Ist mir scheiß egal"- Blick
Dann macht es in mei´m Kopf 'Click' - ich sage "dann wars des"
Ein Schulter zucken - mehr nicht - bin gegangen, wer nicht?
Mit jedem Schritt weg von hier, alles entfärbt sich.


Prinz Pi - Elfenbeinturm

 
Flo
Beiträge: 5.732
Registriert am: 07.09.2010


RE: Zufrieden stellender Saisonauftakt trotz Personal-Chaos

#15 von Kevin_93 ( gelöscht ) , 24.01.2013 19:55

Bin gespannt, ob da auch noch mal irgendwann ne Grenze erreicht ist. Wäre schon krass, wenn diese Entwicklung so weiter gehen würde.


RW Wiesbaden übernommen am 20.06.2010. Seit dem 181 Ligaspiele, 50 Siege, 56 Unentschieden und 75 Niederlagen (206 Punkte), Torverhältnis: 218:269.
Zukünftige Ziele: Allmähliche Etablierung im Oberhaus.´
http://rw-wiesbaden.blogspot.com

Kevin_93

RE: Zufrieden stellender Saisonauftakt trotz Personal-Chaos

#16 von Flo , 24.01.2013 19:56

Zitat von Kevin_93 im Beitrag #15
Bin gespannt, ob da auch noch mal irgendwann ne Grenze erreicht ist. Wäre schon krass, wenn diese Entwicklung so weiter gehen würde.


denke schon das es die gibt, denn ab einem gewissen punkt sind die gehälter einfach nicht mehr zu bezahlen.


All dieser Mist mit Weibern
Warum steht auf meinem Dach kein Bitch - Ableiter?


Prinz Pi - Eifer & Sucht


Sie trägt ihren Trotzblick, den "Ist mir scheiß egal"- Blick
Dann macht es in mei´m Kopf 'Click' - ich sage "dann wars des"
Ein Schulter zucken - mehr nicht - bin gegangen, wer nicht?
Mit jedem Schritt weg von hier, alles entfärbt sich.


Prinz Pi - Elfenbeinturm

 
Flo
Beiträge: 5.732
Registriert am: 07.09.2010

zuletzt bearbeitet 24.01.2013 | Top

RE: Zufrieden stellender Saisonauftakt trotz Personal-Chaos

#17 von joey , 25.01.2013 12:20

Als ich in Saison 8 abgestiegen bin hatte ich ne Stärke um 15 und lag damit in der Stärketabelle auf Platz 11. Jetzt mit 15,1 liege ich auf Platz 16. Diese Gesamtentwicklung war aber abzusehen, nachdem die Gehälter vom den aktuellen Stärken entkoppelt wurden.




Nur die SGE!!!

 
joey
Beiträge: 1.780
Registriert am: 23.12.2010


Spezial: Presse-Talk vor Hessenderby

#18 von Kevin_93 ( gelöscht ) , 27.01.2013 22:58

In Wiesbaden herrscht Ausnahmezustand. Das kann nur einen Grund haben: Es gibt mal wieder ein Hessenderby. Morgen Abend reisen die rot-weißen nach Frankfurt. Zuvor stand Manager und Trainer Kevin_93 den Pressevertretern rede und Antwort:

Frage: Wie verlief die Vorbereitung auf das Frankfurt-Spiel?
Kevin_93: Wir haben gut trainiert. Es ist noch immer nicht die beste Situation. Die Neuzugänge sind alle spät dazugekommen, vor allem Torben Peters. Wir müssen uns erst einmal einspielen. Dafür waren es vier sehr zu Frieden stellende Tage.

Frage: Sie haben Torben Peters schon angesprochen, wie präsentiert er sich und kann er RWW jetzt schon weiter helfen?
Kevin_93: Torben hat in der Vergangenheit schon gezeigt, was für Qualitäten er hat. Er ist noch nicht bei 100 %, aber er kann schon in Frankfurt ein Faktor für uns sein.

Frage: Kann man davon ausgehen, dass er spielt?
Kevin_93: Damit rechne ich nach momentanem Stand.

Frage: Was ändert sich jetzt für Michael Dessel? Man hörte, dass Sie ihn sogar noch versucht haben, zu verkaufen?
Kevin_93: Michael war und ist ein sehr wichtiger Spieler für uns, daher wird er auch nicht verkauft. Er hat jetzt aber einen Stürmer vor sich, der besser ist als er. Daher wird er jetzt Vollgas geben müssen und das weiß er auch.

Frage: Der Niederländische Verteidiger Ed van der Kuijlen soll in den vergangenen Tagen mittrainiert haben, ist das richtig und ist er die vierte Neuverpflichtung?
Kevin_93: Er hat bei uns mittrainiert und war überzeugend. Wir würden ihn gerne verpflichten. Die Gespräche laufen auf Hochturen. Wir können allerdings ausschließen, dass er bereits in Frankfurt spielberechtigt sein wird.

Frage: Welcher Sinn steckt dahinter, einen 32-Jährigen und einen 33-Jährigen Spieler für die Verteidigung zu verpflichten?
Kevin_93: Wenn Sie den Markt kennen würden, würden Sie nicht so eine dumme Frage stellen. Für uns war jetzt einfach nicht mehr drin. Wir können es uns finanziell nicht leisten, blutjunge Spieler zu kaufen, manchmal muss man auch kleinere Brötchen backen. Wir haben die idealen Spieler jüngeren Alters einfach diese Saison nicht gefunden. Diese beiden Spieler haben mich vor allem durch ihre Qualität überzeugt. Sie haben schon ein höheres Alter, aber sie werden diesem Verein lojaler gegenüber treten, als manch junger Spieler. Ich habe nie als Freund der älteren Spieler gegolten, aber die beiden haben mich absolut überzeugt und auch Sie werden schon bald merken, was für tolle Spieler das sind.

Frage: Was bedeutet für Sie das Derby in Frankfurt?
Kevin_93: Diese Spiele sind immer etwas besonderes. Gegen Kassel zu spielen ist etwas besonderes, aber Frankfurt hat noch mehr Prestige. Als Trainer kann man hier in Wiesbaden schnell bei den Fans in ungnade fallen, wenn man gegen Frankfurt verliert. Natürlich elektrisiert das nicht nur die Fans, sondern auch mich und meine Spieler. Jeder gibt gegen Frankfurt 200 % und wer das nicht tut, der hat es nicht verdient für RWW zu spielen.

Frage: Was ist ihr Ziel in Frankfurt?
Kevin_93: Wie man hört, haben die Frankfurter noch einige Form-Probleme, da sind wir einen Schritt weiter denke ich. Wir wollen in Frankfurt gewinnen. Es wäre der optimale Saisonstart, vier Punkte aus diesen beiden ersten Spielen wäre für uns alle denke ich sehr gut.

Frage: Könnte es auf dem Platz mächtig zur Sache gehen?
Kevin_93: Das ist möglich, wobei mich ein spielerisches Fußballfest natürlich mehr freuen würde. Es wird gegen Frankfurt aber auch auf den Kampf ankommen. Die Spieler haben wir dafür, auch im Training ging es in den vergangenen Tagen immer wieder ordentlich zur Sache.

Frage: Wo sehen Sie bei ihrer Mannschaft momentan noch entwicklungs-Potential?
Kevin_93: Unser Angriffsspiel ist ausbaufähig, deshalb gab es ja auch die Neuverpflichtung im Sturm. Außerdem können wir im taktischen Bereich insgesamt noch zulegen. Vor allem im Zusammenspiel ist noch Luft nach oben, aber wie soll das auch direkt auf Anhieb mit vier Neuzugängen funktionieren? Außerdem können unsere Standards noch besser werden, da waren wir immer stark und da wollen wir wieder hin. Wir werden an unseren Schwachstellen arbeiten. Ich bin dafür bekannt, niemals zu Frieden zu sein. Es geht immer noch ein Stückchen besser.

Frage: Was sagen Sie dazu, dass RW Wiesbaden momentan als Abstiegs-Kandidat Nummer Eins gesehen wird?
Kevin_93: Diese Aussagen hängen bei uns in der Kabine, jeder Spieler durfte sie außerdem mit nach Hause nehmen. Die Jungs werden während der Saison oft genug die passende Antwort darauf geben. Mich spornt das nur noch mehr an, es wieder einmal allen Kritikern zu zeigen.


RW Wiesbaden übernommen am 20.06.2010. Seit dem 181 Ligaspiele, 50 Siege, 56 Unentschieden und 75 Niederlagen (206 Punkte), Torverhältnis: 218:269.
Zukünftige Ziele: Allmähliche Etablierung im Oberhaus.´
http://rw-wiesbaden.blogspot.com

Kevin_93

Zweiter Punkt im zweiten Spiel

#19 von Kevin_93 ( gelöscht ) , 31.01.2013 10:42

RW Wiesbaden bleibt in der Liga weiter ungeschlagen, wartet jedoch immer noch auf den ersten Saisonsieg. In einem spannenden und guten Hessenderby reichte es gegen den TSV Frankfurt nur zu einem 2:2 (1:1). Die rot-weißen waren aber mit dem Resultat gut bedient.

Frankfurt war vor allem offensiv von Beginn an präsent. Die Heimelf machte viel Druck und hätte schon früh in Führung gehen können. Nach Zuspiel von Toepfer scheiterte Gorlukowitsch mit einem schönen Schuss von halblinks am Außenpfosten. In der 17. Minute fiel jedoch die verdiente Führung. Abwehrspieler Josef Malawski tauchte plötzlich am Strafraum auf, ließ mit einer schönen Körpertäuschung zwei Gegenspieler aussteigen und lupfte den Ball über Uada hinweg ins Tor.

RWW ließ jedoch mit einer guten Reaktion aufhorchen. Hofers Flanke wurde in der 21. Minute zwar abgeblockt, doch der Ball fiel genau vor die Füße von Tobias Glaser, der nicht zögerte, aus 18 Metern abzog und damit den Ausgleich markierte. Nun war die Partie relativ ausgeglichen und umkämpft. Frankfurt schien nach dem Gegentor etwas gehemmt, blieb jedoch offensiv stets gefährlich. Eine richtige Torchance konnten sie sich jedoch vor dem Seitenwechsel nicht mehr erspielen. RWW stand kompakt, fand jedoch mit schnellen Kontern nicht dem gewünschten Erfolg.

So war es eine Standardsituation, die nur drei Minuten nach Wideranpfiff die etwas überraschende Führung für die Gäste bedeutete. Sergio Acosta zog einen Freistoß von links herrlich in den 16er und Tobias Glaser schlug per Kopf erneut zu. Mit dieser Führung im Rücken ließ rot-weiß jetzt wieder Frankfurt das Heft in die Hand nehmen. Die Hessen brauchten wieder ein paar Minuten, bis sie ihr Konzept fanden. Ab der 60. Minute waren sie jedoch wieder das etwas bessere Team.

Der Ball lief jetzt gut durch die Reihen des TSV, doch wieder brauchten sie lange, bis zur ersten richtigen Torchance. Sie kam in der 73. Minute und es fiel direkt das 2:2. Owen Reilly nahm über rechts Fahrt auf, schlug eine gute Flanke und Vladislav Bazaev hatte mit dem halbhohen Ball keine großen Probleme. Sicher versenkte er das Leder im linken Eck. Auch in der Schlussphase waren die Kicker vom Main das leicht bessere Team. So hatte Bazaev die Chance zum Siegtreffer, doch er spitzelte den Ball nach steilem Zuspiel von Soares knapp am Tor vorbei. So gab es am Ende die Punkteteilung.

„Ich habe heute gute und schlechte Dinge bei uns festgestellt“, konstatierte Kevin_93 nach dem Spiel. „Wir haben als Team wieder einmal gut zusammengearbeitet. Auch unsere Gefährlichkeit bei Standardsituationen und die Chancenverwertung haben mir gut gefallen. Der allgemeine Offensivdrang war allerdings nicht so, wie ich mir das vorstelle. Vor allem unsere beiden Stürmer haben wenig Gefahr ausgestrahlt. Wir werden weiter arbeiten, bei vielen von uns ist immer noch Luft nach oben“, so der Trainer und Manager weiter.

Doppel-Torschütze Tobias Glaser sagte: „Wir haben nicht gut begonnen und auch nicht gut aufgehört. Frankfurt hatte irgendwie insgesamt mehr spielerische Qualitäten und wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn wir verloren hätten. Dafür haben wir vorne bei unseren wenigen guten Angriffen eiskalt zugeschlagen. Aber insgesamt stimmt es noch nicht ganz bei uns, aber es ist ja auch nicht verwunderlich, wenn man sieht, dass die Mannschaft bis heute noch nicht komplett war. Ich freue mich über meine beiden Tore, ich bin gut in die Saison gekommen und meine Form ist gut. Es wäre aber schöner gewesen, zu gewinnen.“

Kurz nach Spielende wurde auch die Verpflichtung von Ed van der Kuijlen offiziell bestätigt. Der 32-Jährige Niederländer wechselt für rund 4 Millionen in die Hessische Landeshauptstadt. Schon im nächsten Heimspiel am kommenden Freitag gegen den VfR Hannover könnte er zum Einsatz kommen. Hier will RWW dann endlich den ersten Saisonsieg perfekt machen.


RW Wiesbaden übernommen am 20.06.2010. Seit dem 181 Ligaspiele, 50 Siege, 56 Unentschieden und 75 Niederlagen (206 Punkte), Torverhältnis: 218:269.
Zukünftige Ziele: Allmähliche Etablierung im Oberhaus.´
http://rw-wiesbaden.blogspot.com

Kevin_93

Der Tiefpunkt und der Aufwärtstrennt

#20 von Kevin_93 ( gelöscht ) , 05.02.2013 12:48

Die vergangenen Tage beantworten nicht unbedingt die Frage, wo RW Wiesbaden zur Zeit steht. In der Liga gab es eine enttäuschende erste Saisonniederlage. Dafür wurden die rot-weißen im Pokal erneut zum Favoritenschreck.

Zunächst unterlagen sie jedoch zu Hause gegen den VfR Hannover mit 0:1 (0:0). Die Gäste aus Niedersachsen waren das leicht bessere Team. RWW hielt aber gut mit, verpasste es aber, seine Chancen zu nutzen. So scheiterten Rainer Hofer, Sergio Acosta und auch Neuzugang Torben Peters mit ihren Versuchen. Zwei Mal war Thomas Dalinger im Gäste-Tor zur Stelle, einmal ging der Ball knapp über den Kasten. Auf der anderen Seite rettete Abdelzaher Uada einmal gegen Konstantin Riedel, zwei weitere möglichkeiten vergaben Maarten Schoneville und Piotr Kosowski. In der 79. Minute war es schließlich so weit. Samuel Guie-Miyen stand nach einer Hereingabe von Christiano Cesar genau richtig und wuchtete den Ball ins Netz. In einer hektischen Schlussphase sah außerdem Rainer Hofer noch die gelb-rote Karte.

"Heute war es wieder ein offenes Spiel, wo wir es leider verpasst haben, im richtigen Moment zuzuschlagen. Mit unserer Offensive bin ich immer noch nicht zu Frieden, auch spielerisch ist noch Luft nach oben. Aber wir können nichts anderes tun, als hart weiterzuarbeiten", sagte Kevin_93 nach dem Schlusspfiff.

Der stellvertretende Kapitän Sergio Acosta meinte: "Wir hätten heute etwas mitnehmen müssen, aber irgendwann spielt Hannover seine Klasse aus und macht das Tor. Wir haben es nicht gemacht und müssen jetzt schauen, dass wir bald Punkte holen. Wir machen Rainer wegen seinem Platzverweis keinen Vorwurf, er hängt sich wenigstens voll rein und stellt sich in den Dienst der Mannschaft. So einige andere scheinen noch nicht ganz angekommen zu sein."

Doch nur vier Tage später sollte alles anders werden. In Nürnberg zeigte Wiesbaden die stärkste Saisonleistung und setzte sich verdient mit 2:0 (1:0) beim FSV Nürnberg durch. Über 90 Minuten stand eine Einheit auf dem Platz. RWW war das bessere Team und nutzte auch seine Chancen gegen Nürnberger, die vor allem defensiv nicht auf die besten Leute setzten.

Zunächst vergaben zwar Dessel und Lestini gute Möglichkeiten, doch der Gastgeber fand nicht so richtig in die Partie. Nürnberg erarbeitete sich im ersten Spielabschnitt nur eine gute Gelegenheit. So sorgte Sergio Acosta kurz vor der Pause per Freistoß auch für die verdiente Führung der Mannschaft in rot und weiß (44.).

Nach dem Seitenwechsel lauerte das Team aus der hessischen Landeshauptstadt auf Konter. Nürnberg musste jetzt kommen und versuchte alles, um zum Ausgleich zu kommen. Die besten Möglichkeiten vergaben Aruna Kanu und Mark White. Generell fiel es dem Club von Trainer Jona schwer, einen Weg durch das Abwehrnetz der Wiesbadener zu finden. Die Konter der Gäste-Elf waren auch stets gefährlich. So verpasste Torben Peters 20 Minuten vor Schluss nach toller Vorlage von Uluck die Vorentscheidung. Dafür machte er es zwei Minuten vor dem Ende besser. Nach öffnendem Pass von Acosta legte Stürmerkollege Dessel für ihn auf und er schob Locker ein zum 2:0.

Hier fiel die Analyse des Trainers natürlich viel besser aus: "Das war ein toller Auftritt meiner Mannschaft. Wir haben mit viel Elan begonnen und die ganze Zeit ein bärenstarkes Spiel geliefert. Vor allem stolz bin ich auf unsere Abwehrleistung, Nürnberg hat mit zwei klasse Stürmern gespielt und wir haben sie in Schach gehalten. Jona muss sich vielleicht an die eigene Nase fassen, nicht mit der besten Elf angetreten zu sein. Seit zwei Jahren hat der Pokal einen großen Stellenwert für uns, hier wollten wir heute unbedingt weiterkommen. Das hätte ihnen klar sein müssen, aber am Ende haben wir absolut verdient gegen eine Mannschaft gewonnen, die auch ohne zwei oder drei Stammspieler noch stark war."

Torschütze Sergio Acosta sagte: "Der Sieg heute war unwahrscheinlich wichtig für uns und wir haben total viel dafür investiert. Ich bin froh, heute getroffen zu haben, bisher konnte ich meiner Mannschaft noch nicht mit Toren helfen, aber das soll jetzt anders werden."

Auch der zweite Torschütze Torben Peters war überglücklich: "Es tut gut, endlich der Mannschaft mit einem Tor richtig helfen zu können. Ich bin noch nicht ganz angekommen, aber das heute war ein riesiger Schritt für mich. Es ist schon ein tolles Gefühl, wenn man sieht, was mit dieser Mannschaft alles Möglich ist, wenn alle an einem Strang ziehen. Das war heute eine klasse Leistung."

Nach diesem grandiosen Erfolg will man nun natürlich im nächsten Ligaspiel nachlegen. Am Mittwoch geht es zu TuS Rostock. "Es wird schwer genug und einige Spieler gehen nach diesem Kraftakt im Pokal auf dem Zahnfleisch, aber wir werden alles probieren", meinte Kevin_93.


RW Wiesbaden übernommen am 20.06.2010. Seit dem 181 Ligaspiele, 50 Siege, 56 Unentschieden und 75 Niederlagen (206 Punkte), Torverhältnis: 218:269.
Zukünftige Ziele: Allmähliche Etablierung im Oberhaus.´
http://rw-wiesbaden.blogspot.com

Kevin_93

Ernüchterung nach Pokalsensation

#21 von Kevin_93 ( gelöscht ) , 10.02.2013 17:04

RW Wiesbaden konnte seinen Aufwärtstrennt am vergangenen Spieltag nicht fortsetzen. Im Ligaspiel bei TuS Rostock gab es eine schmerzhafte und deutliche Niederlage. Derweil gibt es immer noch viele Baustellen.

Das Pokalspiel hatte Kraft gekostet, das sah man den rot-weißen beim Auswärtsspiel an der Ostsee an. Einige Spieler saßen angeschlagen auf der Bank, zudem durfte Benno Kleta von den Amateuren in der Verteidigung sein Debüt geben. Über 90 Minuten war Rostock drückend überlegen. Keine einzige Torchance konnte sich RWW erspielen.

Dementsprechend verärgert zeigte sich Chefcoach Kevin_93 nach der Partie: "Uns war allen klar, dass es nach diesem Kraftakt im Pokal sehr schwer werden würde, aber so vorführen lassen muss man sich dann doch nicht. Offensiv haben wir nicht stattgefunden und hinten hätten wir auch noch mehr als drei Dinger fangen können. Ich hoffe, dass das nach einer kurzen Regenerations-Phase wieder besser wird, denn so langsam brauchen wir wirklich Punkte."

Auch wenn die angeschlagenen Spieler, darunter Regisseur Sergio Acosta am kommenden Spieltag in die Startelf zurückkehren, sind nicht alle Probleme gelöst. Neuzugang Torben Peters erzielte bisher abgesehen vom Pokal keinen Treffer. "Es ist verständlich, dass er ein wenig Zeit braucht, aber bei seiner Klasse hätte ich mir schon erwartet, dass er uns schneller helfen kann", kritisierte Präsident Erik Hausschild in Richtung des Angreifers. Kevin_93 nahm hingegen seinen Spieler in Schutz: "Es ist nicht nur er, der nicht seinen Rhythmus findet. Momentan hat unsere gesamte Offensiv-Abteilung Probleme. Es kann nicht sein, dass wir in vier Saisonspielen in der Liga nur drei Treffer erzielen. Da muss sich jeder einzelne an die Nase packen und weiter hart arbeiten. Das Gesamt-Konstrukt stimmt einfach noch nicht, wir sind zu unkonstant", lautete die harte Analyse.

Ob jetzt ein Heimspiel gegen den Erzrivalen SSV Wolfsburg (heute Abend) der Türöffner sein soll? Die Mannschaft gibt sich optimistisch. "Zu Hause spielen wir immer stark und heute wollen wir es unseren Kritikern zeigen. Wir sind ein tolles Team und ziehen alle gemeinsam an einem Strang. Die Stimmung ist gut und das wollen wir heute Abend auch auf den Platz bringen", sagte ein kämpferischer Kapitän Emre Uluck.

Sein Trainer verbreitete zum Schluss auch noch einmal Angriffslust und sendete eine Kampfansage an die Konkurrents: "Wir haben bisher nie schlecht gegen Wolfsburg ausgesehen. Auch mit neuem Manager sind sie für mich der Gegner, den man auf jeden Fall schlagen muss. Die Mannschaft ist vorbereitet und wird heute einen guten Auftritt hinlegen. Der aktuelle Tabellenplatz interessiert uns alle nicht, es wird nämlich nach unserem ersten Saisonsieg heute schon wieder ein ganz anderer sein!"


RW Wiesbaden übernommen am 20.06.2010. Seit dem 181 Ligaspiele, 50 Siege, 56 Unentschieden und 75 Niederlagen (206 Punkte), Torverhältnis: 218:269.
Zukünftige Ziele: Allmähliche Etablierung im Oberhaus.´
http://rw-wiesbaden.blogspot.com

Kevin_93

Der Knoten platzt auch in der Liga!

#22 von Kevin_93 ( gelöscht ) , 11.02.2013 00:59

Erleichtert waren Spieler und Verantwortliche nach dem Spiel gegen den SSV Wolfsburg. RW Wiesbaden setzte sich vor allem durch eine starke zweite Halbzeit mit 3:1 (0:1) gegen die Niedersachsen durch. Damit entspannt sich die Situation für die Hessen.

Vor rund 30000 Zuschauern in der RWW-Arena überraschte Kevin_93 mit einem 3-6-1 System. Dennoch erwischten die Wölfe in einem ausgeglichenen Spiel den besseren Start. Nach Pass von Isele stand Raimund Eschwald plötzlich frei vor dem Tor und überwand Uada mit einem Flachschuss (18.). Die Wiesbadener fanden trotz hoher Überlegenheit im Mittelfeld bis zur Pause nicht wirklich in die Partie. Zwar kamen die Gäste so kaum zu guten Offensivaktionen, doch sie standen dafür defensiv sehr gut. Es gelang lange Zeit nicht, den Abwehrriegel zu knacken.

Das änderte sich nach Wideranpfiff. Nun spielten die rot-weißen mit mehr Konzentration und Entschlossenheit nach vorne. In der 55. Minute gelang mit der ersten richtigen Torchance der Ausgleich. Sergio Acosta schickte Emre Uluck nach einer schönen Kombination auf die Reise. Der Kapitän setzte sich auf seine alte bekannte Art und Weise mit viel Tempo und Kampf über die rechte Seite durch, stürmte in den 16er und ließ Wolfsburgs Keeper mit einem Hammer aus 9 Metern keine Chance.

Jetzt spielte sich die Partie zunächst im Mittelfeld ab, war aber umkämpft und spannend. RWW agierte etwas abwartender, man wollte dem Gegner mit Hauruck-Aktionen nicht ins offene Messer laufen. So wurde es für den SSV schwer, selbst Druck nach vorne zu entwickeln. Im richtigen Moment schlug die Heimelf aber dann zu. In der 69. Minute spielte Tobias Glaser eine Ecke schön herein, Rainer Hofer verlängerte per Kopf zum zweiten Pfosten und Michael Dessel nickte ein zur 2:1 Führung.

Kompakt stand das Team aus der hessischen Landeshauptstadt im Anschluss in der eigenen Hälfte und ließ Wolfsburg kommen. Der Aufsteiger ließ den Ball bis zur Mittellinie laufen, danach wurde es jedoch eng und schwierig. Zwei Mal flankten sie gefährlich vor den Kasten der Gastgeber, doch jeweils hatte Abdelzaher Uada alles unter Kontrolle. Mit einem schnellen Konter konnte rot-weiß in der 80. das Spiel dann endgültig entscheiden. Maciej Jachenko eroberte in der eigenen Hälfte den Ball, spielte einen schönen diagonalen Ball auf Rainer Hofer. Der marschierte über die linke Seite, spielte einen Doppelpass mit Tobias Glaser und wechselte erneut die Seite zu Emre Uluck. Der Türke dribbelte sich wieder in den Strafraum, flankte hoch vors Tor, wo Michael Dessel den Ball per Kopf für den heraneilenden Rainer Hofer ablegte, der den Ball per Flachschuss versenkte.

"Das war heute ein ungemein wichtiger Sieg für uns", sagte Trainer und Manager Kevin_93. "Die Taktik mit einem 3-6-1 hat uns schon öfter geholfen. Heute haben wir es dadurch Wolfsburg sehr schwer gemacht, Räume für ihren gewohnten Offensivfußball zu bekommen. Leider haben wir vor dem 0:1 ein wenig gepennt und danach lange nicht unser Spiel gefunden. In der Pause habe ich die Mannschaft dann etwas wachgerüttelt und das hat geholfen. In der zweiten Hälfte haben wir endlich so gespielt, wie ich es im Training immer gepredigt habe. Der Ball lief gut, wir haben keine Dummen fehler gemacht und vorne eiskalt unsere Möglichkeiten genutzt. Nur so können wir Siege feiern und müssen am Ende auch nicht im Abstiegsstrudel feststecken", so der Coach weiter.

Kapitän und Torschütze Emre Uluck war fast noch erfreuter, als sein Übungsleiter: "Es ist ein tolles gGefühl, endlich in der Liga wieder zu gewinnen. Die erste Halbzeit war nicht gut, da haben wir gezeigt, wie es nicht geht. Dafür war die zweite um so besser, es war in meinen Augen eine der besten unserer Vereinsgeschichte. Auch ich habe dann so gespielt, wie schon länger nicht mehr. Ich muss wieder so auftreten, wie früher, dann kann ich dem Team mit noch mehr Toren helfen."

Der Torschütze zum 2:1, Michael Dessel meinte: "Es war uns sehr wichtig, den Fans zu Hause etwas zu zeigen. Wir hatten unseren einzigen Saisonsieg schließlich auswärts gefeiert. Das war heute die richtige Antwort auf unseren eher schwachen Saisonstart. Auch für mich war es wichtig, ein entscheidendes Tor zu machen und damit zu zeigen, dass ich zu 100 % da bin. Manchmal braucht man einen Tritt in den Hintern und den haben wir wohl heute auch vom Trainer gebraucht. Danach war es, als hätten wir ein Programm abgespult, wie stellenweise auch letzte Saison."

Zum Schluss kam noch Rainer Hofer, der das dritte Tor gemacht hatte zu Wort: "Das war eine tolle Mannschaftsleistung, das sieht man daran, dass es drei verschiedene Torschützen gab. Michael hätte das 3:1 auch selber machen können, aber er hat noch mal für mich aufgelegt. Das zeigt, wie gut wir als Team zusammenarbeiten. Der Trainer ist in der Pause wirklich sehr laut geworden, so habe ich ihn selten erlebt, aber er weiß eben, wann er so was machen muss und er hat uns damit die fehlende Energie gegeben."

Durch diesen Sieg klettert Wiesbaden jetzt auf Rang Elf. Im nächsten Spiel geht es zum Rekordmeister nach München. Hier wird es wieder nicht einfach, doch die Münchner sind nicht gerade überragend in die Saison gestartet und hinken ihren Erwartungen hinterher. Vielleicht kann RWW das ja ausnutzen.


RW Wiesbaden übernommen am 20.06.2010. Seit dem 181 Ligaspiele, 50 Siege, 56 Unentschieden und 75 Niederlagen (206 Punkte), Torverhältnis: 218:269.
Zukünftige Ziele: Allmähliche Etablierung im Oberhaus.´
http://rw-wiesbaden.blogspot.com

Kevin_93

Niederlage vor den Spielen der Wahrheit

#23 von Kevin_93 ( gelöscht ) , 16.02.2013 15:14

Am sechsten Spieltag der laufenden Saison konnte RW Wiesbaden nur kurzzeitig die Luft einer möglichen Sensation schnuppern. Am Ende unterlagen sie beim SV München mit 1:3 (1:2), sammelten jedoch wichtige Erkenntnisse für die drei kommenden Spiele, in denen sich wohl herausstellen wird, in welche Richtung es für RWW dieses Jahr geht.

Beim Rekordmeister begannen die rot-weißen überraschend gut. Zunächst hielt man die Münchner gut vom eigenen Tor fern und nutzte dann seine erste Chance eiskalt. Rainer Hofer brachte einen Freistoß schön in die Mitte und plötzlich tauchte Torben Peters frei vor dem Tor auf. Diese Chance ließ sich der Torjäger nicht nehmen und markierte damit per Kopf seinen ersten treffer im rot-weißen Dress (6.). Früh war also der große Favorit zum Handeln gezwungen. München brauchte allerdings ein paar Minuten, um ins Spiel zu finden. Spätestens nach 20 Minuten hatten sie aber das Zepter endgültig in die Hand genommen. Nach einer nicht enden wollenden Kombination fasste sich Sven Dietsche in der 26. Minute ein Herz und versenkte den Ball mit einem knallharten Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:1.

Bis zur Pause konnten die Hausherren ihre Überlegenheit aber nicht in ein weiteres Tor ummünzen. RWW verteidigte gut gegen den Rekordmeister. Außerdem hatten sie etwas glück, dass Adrian Nopper aus kurzer Distanz etwas zu hoch zielte.

Direkt nach dem Seitenwechsel gab es jedoch die kalte Dusche für die Gäste. Nach einem Steilpass von Fannenbruck war Uhl plötzlich auf und davon und hob den Ball zur Führung in die Maschen. Jetzt schwammen die Hessen doch bedenklich und die Münchner spielten sie ein ums andere Mal aus. So war es für Riku Korhonen ein leichtes, nach einer toll geschlagenen Flanke von Dietsche in der 50. Minute das 3:1 zu machen. Ein Pfostenknaller von Hakobyan verhinderte kurz darauf einen vierten Treffer.

Nach diesem Trommelfeuer der Heimelf beruhigte sich das Spiel wieder. Wiesbaden fand sich vor allem in der defensive wieder, schaffte es aber während der restlichen Spielzeit nicht mehr, vorne große Akzente zu setzen. München ließ den Ball laufen und schaukelte das Resultat ohne Probleme nach Hause.

"Die erste Halbzeit hat mir heute sehr gut gefallen", sagte Kevin_93 im Anschluss an das Match. "Wir haben München immer wieder Schwierigkeiten gemacht, man hat gesehen, dass ihnen der frühe Gegentreffer ganz und gar nicht geschmeckt hat. Defensiv standen wir bis zur Pause gut, danach haben wir aber alles falsch gemacht, was man nur Falsch machen kann. Einen so schnellen Gegentreffer dürfen wir gegen so eine Spitzenmannschaft nach der Pause einfach nicht bekommen. Danach ist die Mannschaft für kurze Zeit völlig außeinander gefallen, da hätte uns München zum Teufel schießen können. Am Ende bleibt uns die Erkenntnis, dass wir auch gegen den Rekordmeister eine Halbzeit lang gut mithalten können und genau das müssen wir uns für die nächsten Spiele mitnehmen", so der Trainer weiter.

Torschütze Torben Peters sah auch das positive: "Wir standen heute nicht mit der Topelf auf dem Platz, drei erfahrene Spieler waren angeschlagen nur auf der Bank und dafür war unsere erste Hälfte sehr gut. Für das, was nach der Pause passiert ist, müssen wir uns weißgott nicht schämen. Es ist zwar schade, aber es sind schon so viele Teams auf diese Art und Weise von München verdroschen worden, da haben wir noch eine gute Figur gemacht."

Nach diesem Spiel wurde die Vorbereitung auf ein echtes Hammerprogramm begonnen. Es folgen jetzt die Begegnungen gegen den SV Berlin, die Kickers aus Düsseldorf und Borussia Bielefeld. "Das sind Spiele gegen Konkurrenten, die von der Stärke her nicht all zu weit weg sind von uns. Danach werden wir wissen, wo wir stehen und ich erwarte, dass unser Team zeigt, zu was es im Stande ist. Wir dürfen keines dieser Spiele verlieren", lautete die deutliche Ansage von Präsident Erik Hausschild, für den der Saisonstart akzeptabel verlief.

Kevin_93 blickt optimistisch auf die kommenden Spiele: "Gegen alle drei Teams haben wir in dr Vergangenheit gut ausgesehen. Zwei dieser drei Spiele finden ja außerdem zu Hause statt, wo wir immer gut dagegenhalten. Außerdem funktioniert jetzt auch unsere Offensive, Torben Peters hat endlich sein erstes Saisontor gemacht und auch hinten sind wir gut aufgestellt, auch wenn unsere Anzahl an Gegentoren etwas anderes aussagt. Die Jungs sollen sich keinen Druck machen lassen, auch nicht vom Präsidenten, sondern einfach Fußball spielen, Spaß haben und alles geben."


RW Wiesbaden übernommen am 20.06.2010. Seit dem 181 Ligaspiele, 50 Siege, 56 Unentschieden und 75 Niederlagen (206 Punkte), Torverhältnis: 218:269.
Zukünftige Ziele: Allmähliche Etablierung im Oberhaus.´
http://rw-wiesbaden.blogspot.com

Kevin_93

Wichtiger Sieg lässt Druck schwinden

#24 von Kevin_93 ( gelöscht ) , 18.02.2013 23:37

So mancher RWW-Fan hatte wohl damit gerechnet, demnächst wieder mit seinen Jungs im Abstiegskampf mitzuzittern. Doch am siebten Spieltag zeigte RW Wiesbaden, dass man nicht in den Tabellenkeller zurückrutschen wird. Gegen den SV Berlin errang eine vor allem kämpferisch starke Mannschaft einen 1:0 (1:0) Sieg.

Vor über 37.000 Zuschauern dauerte es nicht lange, bis der Ball schon im Tor landete. Sergio Acosta legte sich den Ball bei einem Freistoß am 16er zu Recht und versenkte das Leder trocken zum 1:0 im linken Eck (3.). Am Spielfeldrand sprang die gesamte Ersatzbank samt Betreuerstab auf und jubelte frenetisch. Danach spielten die Mannen in rot und weiß allerdings nicht Hals über Kopf nach vorne, sondern blieben kompakt und robust.

Berlin brauchte rund zehn Minuten, um ins Spiel zu finden. Danach nahmen die Hauptstädter jedoch den Kampf an und es wurde eine rassige Partie. Viele Chancen gab es jedoch auf beiden Seiten nicht zu sehen. Die Gäste hatten große Probleme, Wiesbadens Mittelfeld zu überwinden. Auf der anderen Seite standen sie sehr gut in der Verteidigung, so dass das Heimteam zunächst auch keinen Stich mehr im Offensivspiel machte. Wie aus dem Nichts bekam der SV dann aber seine Möglichkeit zum Ausgleich. Nach einer Flanke von Balabanow parierte Uada gegen Claudio Escudo, dessen Kopfball er mit einem schönen Reflex aus dem Eck fischte.

Nach dem Seitenwechsel kam etwas mehr Schwung in die Begegnung. Berlin musste nun etwas mehr nach vorne tun und RWW bekam damit ein paar mehr Räume für Konter. Wer aber gedacht hatte, dass eines der beiden Teams nun seine Defensive Taktik generell über den Haufen werfen würde, der hatte sich getäuscht. Dennoch hatten erneut die Spieler von Trainer Actros die nächste Torchance. Dieses Mal versuchte sich der ansonsten blass gebliebene Arnold Bollmann nach einer gelungenen Kombination mit einem strammen Direktschuss aus 13 Metern, doch der Ball strich links vorbei.

Auf der anderen Seite setzte jetzt auch noch einmal RWW ein Zeichen. Der schnelle und wendige Emre Uluck fand mit einer Hereingabe Torben Peters am zweiten Pfosten, doch Armin Ocker wischte den Ball halb im Fallen noch an die Querlatte und mit vereinten Kräften wurde anschließend geklärt. Wenig später hatte mit Michael Dessel die zweite Spitze die Vorentscheidung auf dem Schlappen. Nach einer Kombination über Lestini, Acosta und Hofer wurde er schön bedient, spielte auch schön den Torhüter aus, doch schob die Kugel rechts vorbei.

So war in den Schlussminuten doch noch einmal bangen angesagt. Berlin gab jetzt alles, doch sie wollten sich durch Wiesbadens Abwehr kombinieren, anstatt einfach einmal aus der zweiten Reihe zu schießen. Fast hätte dieses Konzept aber doch noch funktioniert. Nach einer Kopfballstafette landete der Ball in der Nachspielzeit plötzlich vor den Füßen von Escudo, doch Uada rettete mit beiden Fäusten gegen ihn und hielt somit seinen Kasten sauber.

Trainer Kevin_93 sprach auf der folgenden Pressekonferenz das aus, was alle dachten: "Das war ein hartes Stück arbeit." Weiter analysierte er: "Es war kein Augenschmaus für die Zuschauer, aber wir haben gewonnen und nur das zählt. Abdelzaher Uada hat uns den Sieg mit guten Paraden gerettet, er ist mein Held des Tages. Vorne haben wir eine Standardsituation gebraucht, um das goldene Tor zu machen. Ich bin stolz darauf, wie sich die Mannschaft nach dem schnellen Treffer verhalten hat. Nur so kann man in der ersten Liga punkten und so werden wir jetzt auch weiter machen."

Der Siegestorschütze wurde nach dem Schlusspfiff in den Fanblock geholt und Minuten lang gefeiert. "Der Start ins Spiel hätte besser nicht sein können. Ich habe beim Freistoß einfach draufgehauen und dann war er drin. Das war über weite Strecken ein dreckiger Sieg, aber man kann nicht immer schön spielen, um zu gewinnen. Heute haben uns auch die Fans mit ihrer fantastischen Unterstützung zum Erfolg getragen. Zu Hause ist es einfach am schönsten zu gewinnen", sagte der 30-Jährige Regisseur danach glücklich.

Mit diesem Dreier katapultiert sich das Team aus der hessischen Landeshauptstadt in der immer noch sehr engen Tabelle bis auf Rang Zehn nach vorne. Der Vorsprung bis zum ersten Abstiegsplatz beträgt immerhin drei Zähler. Am nächsten Spieltag geht es zu den noch sieglosen Düsseldorfern. "Sie haben keinen guten Saisonstart gehabt, aber davon lassen wir uns nicht blenden. Vor allem zu Hause und vor allem gegen uns spielen sie immer stark, deshalb wissen wir, was uns erwartet", stellte Kapitän Uluck jedoch klar.

Sein Teamkollege Uada sagte: "Gegen die Kickers müssen wir 90 Minuten brennen. Es wird spielerisch bestimmt wieder kein tolles Match werden, aber wichtig ist am Ende nur das Ergebnis." Auch hier würde sich bestimmt keiner über einen Sieg beklagen, schon gar nicht die Fans.


RW Wiesbaden übernommen am 20.06.2010. Seit dem 181 Ligaspiele, 50 Siege, 56 Unentschieden und 75 Niederlagen (206 Punkte), Torverhältnis: 218:269.
Zukünftige Ziele: Allmähliche Etablierung im Oberhaus.´
http://rw-wiesbaden.blogspot.com

Kevin_93

Auswärts mit nächstem Dreier nachgelegt!

#25 von Kevin_93 ( gelöscht ) , 22.02.2013 19:22

RW Wiesbaden hat allmählich einen kleinen Lauf in der ersten Liga. Vom Auswärtsspiel bei den kickers aus Düsseldorf kehrten die rot-weißen mit einem verdienten 2:1 (1:1) Auswärtssieg zurück. Michael Dessel war der Matchwinner mit zwei Toren.

Wie auch schon im Heimspiel gegen Berlin erwischte Wiesbaden einen Traumstart. Es waren noch nicht einmal zwei Minuten absolviert, da zappelte der Ball schon im Netz. Nach einer schönen Spieleröffnung von Lestini kam Tobias Glaser schön über links außen, spielte zentral vor den Strafraum zu Sergio Acosta, der leitete direkt weiter zum perfekt startenden Michael Dessel. Der Torjäger hatte seine Bewacher hinter sich gelassen, lief alleine aufs Tor zu und versenkte den Ball mit ordentlich wucht.

Düsseldorf antwortete schnell mit wühtenden Angriffen. Das Problem war nur, dass die Gäste sehr gut in der defensive organisiert waren. Noch dazu entblößte der Gegner durch viel Offensive seine Abwehr und RWW konnte immer wieder kontern. So überlief Sergio Acosta bei einem dieser Gegenstöße die Düsseldorfer abwehr, doch sein Schuss segelte haarscharf am Tor vorbei.

So war es lange Zeit ein hin und Her mit viel Tempo, ein sehr ansehnliches Spiel für die Zuschauer also. Kurz vor der Pause hatten die Rheinländer dann erstmals einen Weg durch die rot-weiße Abwehr gefunden und kamen prompt zum Ausgleich. Nach einer schönen Kombination über Acker und Baumann fand man Fabian Meyerhofer in der Mitte. Der zog aus der drehung ab und ließ Uada keine Chance (39.).

Nach der Pause musste also auch RWW wieder mehr riskieren und das taten sie auch. So scheiterte Kapitän Uluck mit einer Freistoß-Granate am Außenpfosten. Im anderen Strafraum wurde es aber ebenfalls gefährlich. So hatte Baumann etwas zu viel Platz, zog aus knapp 16 Metern ab, doch Uada parierte mit einer schönen Fußabwehr. Die Hessen setzten ihr nächstes Ausrufezeichen über Tobias Glaser. Nach einem verunglückten Abschlag des Düsseldorfer Ersatzkeepers reagierte Michael Dessel Schnell, erkämpfte sich den Ball auf der rechten Seite, spielte flach in die Mitte, doch Glaser jagte den Ball per Direktabnahme knapp übers Lattenkreuz.

Ungefähr 20 Minuten vor Schluss konnte man sagen, dass die Wiesbadener wieder ein Wenig die Kontrolle über das Spiel hatten. Düsseldorf scheiterte mit seinen Offensivbemühungen oft schon im Mittelfeld und ihre Verteidigung wurde auch nicht unbedingt besser. So kam was kommen musste: RWW ging erneut in Führung. Nach einem tollen Steilpass von Maduni durfte Uluck von rechts halbhoch flanken. Er fand Michael Dessel, der den Ball schön herunterstoppte, seinen Gegenspieler ins Leere laufen ließ und mit einem platzierten Flachschuss vollendete (77.). Nun hatte das Gästeteam noch einmal ein kleines Offensivspektakel der Hausherren zu überstehen. Dabei jagte Meyerhofer nach einer schönen Einzelaktion freistehend vom Elfmeterpunkt den Ball in den Düsseldorfer Nachthimmel. Die weiteren Angriffsbemühungen wurden von kompakt stehenden Wiesbadenern immer wieder mit vereinten Kräften unterbunden, so dass am Ende gejubelt werden konnte.

Die Analyse des Trainers fällt nach so einem schönen Erfolg natürlich etwas länger aus: "Heute gab es für die Fans sicherlich ein schönes Spektakel zu sehen. Düsseldorf hat uns durch ihre nicht all zu gute Abwehr viele Räume gelassen und ich freue mich sehr darüber, dass die Mannschaft daraus Kapital geschlagen hat. Das frühe Tor war erneut sehr wichtig, in letzter Zeit gehen wir wohl immer mehr als nur hellwach in ein Spiel. Der Ausgleich hätte nicht sein müssen, aber die Reaktion in der zweiten Halbzeit hat gezeigt, dass wir auch solche Nackenschläge wegstecken können. Ich freue mich sehr über diesen Sieg und hoffe, dass wir nicht so einen Einbruch bekommen, wie in der letzten Saison."

Auch Doppeltorschütze Michael Dessel kam zu Wort: "Heute haben wir eine perfekte Mischung auf dem Platz gehabt. Auf der einen Seite waren wir immer bissig und haben jeden Zweikampf angenommen, auf der anderen Seite haben wir auch schönen Fußball gespielt und Düsseldorf immer wieder ausgekontert. Über meine beiden Tore freue ich mich sehr, solche Dinger musst du aber auch als Stürmer machen. Da habe ich in den letzten Monaten viel zu viele vergeben."

Mit elf Punkten aus acht Spielen bleibt die Mannschaft auf einem schönen zehnten Platz. Die Möglichkeit auf den nächsten Sieg gibt es heute Abend gegen Borussia Bielefeld. "Die Spiele gegen sie waren immer eng, sie haben einige angeschlagene Spieler, aber das ist kein Grund, sie zu unterschätzen", weiß Spielmacher Sergio Acosta. Und der Trainer gibt noch zu bedenken: "Wir haben momentan fast nur Spiele, wo wir gegen direkte Konkurrenten spielen und somit alles geben müssen. Das geht natürlich auch uns an die Substanz. Auch wir werden gegen Bielefeld ein wenig rotieren müssen, aber dennoch werden die Spieler, die auf dem Rasen stehen alles geben."


RW Wiesbaden übernommen am 20.06.2010. Seit dem 181 Ligaspiele, 50 Siege, 56 Unentschieden und 75 Niederlagen (206 Punkte), Torverhältnis: 218:269.
Zukünftige Ziele: Allmähliche Etablierung im Oberhaus.´
http://rw-wiesbaden.blogspot.com

Kevin_93

   

19. Spieltag am 05.04.2013

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz