RE: Europa

#476 von Elbflorence ( gelöscht ) , 04.11.2015 18:22


Elbflorence

RE: Europa

#477 von Gelöschtes Mitglied , 06.11.2015 16:29

Die Koalition hat sich in der Flüchtlingsfrage geeinigt und wenn ich in diese zuversichtlichen, freundlichen fast schon überschäumend vor Glück berstenden Gesichter sehe glaube ich wirklich alles.
Mein Bild des Tages, alle mal ganz doll cheese sagen, Dankeschön



FC Duisburg - Heimverein des grössten Talents der AB-Pfiff - Geschichte - Heimat des einzigen Century

Angefügte Bilder:
horst-seehofer-sigmar-gabriel-angela-merkel.jpg  

RE: Europa

#478 von scabinho , 10.11.2015 00:15

Oha! Frau Festerling hat heute in Dresden den dt. Schuldkomplex für offiziell beendet erklärt.

Link

Wusste gar nicht, dass ich Komplexe habe.


Es gibt kein Glück oder Pech im Fussball!

 
scabinho
Beiträge: 8.199
Registriert am: 06.09.2010

zuletzt bearbeitet 10.11.2015 | Top

RE: Europa

#479 von Gelöschtes Mitglied , 10.11.2015 00:28

Zitat von scabinho im Beitrag #478
Oha! Frau Festerling hat heute in Dresden den dt. Schuldkomplex für offiziell beendet erklärt.

Link

Wusste gar nicht, dass ich Komplexe habe.

Naja jetzt wo Du es endlich weißt wurde das ja für beendet erklärt.
Scab, endlich frei ... ist das nicht toll
Gibt es denn wirklich keinen Grund diese Laienspielgruppe aus den Verkehr zu ziehen



Gute Besserung Helmut dein Weg ist noch nicht zuende, die Welt braucht einen Schmidt

zuletzt bearbeitet 10.11.2015 00:31 | Top

RE: Europa

#480 von scabinho , 10.11.2015 00:44

Zitat von Schalker im Beitrag #479
Zitat von scabinho im Beitrag #478
Oha! Frau Festerling hat heute in Dresden den dt. Schuldkomplex für offiziell beendet erklärt.

Link

Wusste gar nicht, dass ich Komplexe habe.

Naja jetzt wo Du es endlich weißt wurde das ja für beendet erklärt.
Scab, endlich frei ... ist das nicht toll
Gibt es denn wirklich keinen Grund diese Laienspielgruppe aus den Verkehr zu ziehen

Deswegen sah ich immer nur meine Füsse, wenn ich hier im Dreiländereck durch die Schweiz und Frankreich lief. Kann ich nun wieder erhobenen Hauptes meinen Ausflügen nachgehen!

Ein tolles dt. Datum, der 9. November:
1923: Hitler-Putsch
1938: Progromnacht
1989: Mauerfall
2015: Komplexende
:


Es gibt kein Glück oder Pech im Fussball!

 
scabinho
Beiträge: 8.199
Registriert am: 06.09.2010

zuletzt bearbeitet 10.11.2015 | Top

RE: Europa

#481 von joey , 10.11.2015 09:49

Solange sich viele Leute ernsthaft die Frage stellen, ob man bei Spielen der DFB-Elf ne Deutschlandfahne schwenken darf, ob man sagen darf, dass man stolz darauf ist Deutscher zu sein oder Typen mit Parolen wie „Deutschland muss sterben“ rumlaufen, kann man durchaus von einem Komplex sprechen. Ob es einen solchen auch in anderen Ländern gibt weiß ich nicht, in diesem Ausmaß kann ich es mir aber nicht vorstellen.


EINTRACHT FRANKFURT INTERNATIONAL

 
joey
Beiträge: 1.776
Registriert am: 23.12.2010


RE: Europa

#482 von scabinho , 10.11.2015 22:43

Zitat von joey im Beitrag #481
Solange sich viele Leute ernsthaft die Frage stellen, ob man bei Spielen der DFB-Elf ne Deutschlandfahne schwenken darf, ob man sagen darf, dass man stolz darauf ist Deutscher zu sein oder Typen mit Parolen wie „Deutschland muss sterben“ rumlaufen, kann man durchaus von einem Komplex sprechen. Ob es einen solchen auch in anderen Ländern gibt weiß ich nicht, in diesem Ausmaß kann ich es mir aber nicht vorstellen.

Joey, ich finde die Argumentation mit "Aber die Linken..." und "Die Antifa ist genauso...", so wie sie immer und immer wieder verwendet wird wenn man mit dem Finger auf die ganz rechte Seite zeigt, ziemlich ungeschickt. Fast schon naiv.
Ich kann ja auch nicht vor dem Richter steh´n und sagen "Ja ich habe das Haus angezündet aber mein Nachbar hat das auch schonmal gemacht!".
Man kann Kot anmalen und beschmücken wie man will, am Ende bleibt Scheisse immer Scheisse!


Es gibt kein Glück oder Pech im Fussball!

 
scabinho
Beiträge: 8.199
Registriert am: 06.09.2010

zuletzt bearbeitet 10.11.2015 | Top

RE: Europa

#483 von scabinho , 10.11.2015 23:05

Diese ganze Scheisse als Linksradikale und Rechtsradikale Gruppen auf den Strassen marschierten und aufeinander losgingen hatten wir in den 20er- und 30er-Jahren schon. Heute sind es wieder linke und rechte Chaoten die regelmässig auf die Strassen gehen, nur diesmal ummantelt mit "normalen" Bürgern aus der Mitte. Die einen "besorgt", die anderen "unbesorgt".

Mein Grossvater väterlichseits kämpfte ´14-´18 in den Schützengräben an der Westfront.
Meine Grossmutter mütterlichseits war im BDM und später in Berlin als Kinderkrankenschwester tätig. Sie wurde bei der Kinderlandverschickung eingesetzt und hatte eine Zeit lang zwei der Göbbels-Kinder in der Pflege. Sie war bis zum Ende Sympathisant von Hitler.
Aber beide würden, wenn sie heute die Möglichkeit hätten, jetzt aus ihrem Ohrensessel aufstehen und mir links und rechts eine Ohrfeige geben und mich anschreien, warum ich nur zusehe und nicht aufstehe um gegen diese Scheisse, die da auf der Strasse gerade passiert etwas tue.
Sie wissen nämlich, wohin uns der Nationalismus ´18 und ´45 gebracht hat.


Es gibt kein Glück oder Pech im Fussball!

 
scabinho
Beiträge: 8.199
Registriert am: 06.09.2010

zuletzt bearbeitet 10.11.2015 | Top

RE: Europa

#484 von rolf ( gelöscht ) , 10.11.2015 23:33

Zitat von joey im Beitrag #481
Solange sich viele Leute ernsthaft die Frage stellen,...

Na da können wir aber froh sein, daß es Frau Festerling gibt!



@Scab:
Könntest Du "Facepalm" und "Kopf-gegen-Wand-Smiley" einbinden?


Man sollte uns erst abschreiben, wenn wir unter der Dusche stehen.

rolf

RE: Europa

#485 von Gelöschtes Mitglied , 11.11.2015 04:14

Ich würde dem Bachmann und der Festerling, Typen wie Höcke und Co. viel mehr Sendezeit im TV einräumen, in jede Talkrunde würde ich die einladen denn die kommen, die wollen doch gehört werden. Das ist der Weg um ganz schnell aufzuklären welch Geistes Kinder da rumgröhlen, so haben sich früher die Idioten geoutet und so wurde auch aus dem supergescheiten Herr Henkel schnell ein "Flüchtling" und zwar vor der eigenen Partei.
Diese Brandstifter sind wie Silversterkracher, erstmal laut und hui, aber ein paar Minuten danach erinnert sich keiner mehr an sie. Gebt ihnen Möglichkeiten viel zu reden, so wird der Spuk schneller vergehen denn wer viel redet aber eigentlich nix kann der kommt sehr schnell an sein Limit und dann ist es auch schon vorbei, hat man auch bei der NPD gesehen. Die können ihre Parolen aber danach kommt nur noch heisse Luft, die sind stark in der Masse aber fragt sie alleine da merkt man schnell welche Hohlbratzen vor einem stehen.
Bachmann und Festerling, lasst sie reden am besten einzeln, erstickt sie mit Interviews, Fragen Fragen Fragen, da ist die Luft schneller raus wie aus einem Luftballon. Je mehr sie gebauchpinselt werden um so mehr quatschen sie und umso schneller werden die Fratzen sichtbar hinter den "besorgten Bürgern".



Helmut Schmidt ist tot. Einer wenn nicht der größte Politiker ist gegangen, seiner Familie mein Beileid, er wird mir fehlen. R.I.P. Helmut

zuletzt bearbeitet 11.11.2015 04:23 | Top

RE: Europa

#486 von joey , 11.11.2015 08:44

Zitat von scabinho im Beitrag #482
Zitat von joey im Beitrag #481
Solange sich viele Leute ernsthaft die Frage stellen, ob man bei Spielen der DFB-Elf ne Deutschlandfahne schwenken darf, ob man sagen darf, dass man stolz darauf ist Deutscher zu sein oder Typen mit Parolen wie „Deutschland muss sterben“ rumlaufen, kann man durchaus von einem Komplex sprechen. Ob es einen solchen auch in anderen Ländern gibt weiß ich nicht, in diesem Ausmaß kann ich es mir aber nicht vorstellen.

Joey, ich finde die Argumentation mit "Aber die Linken..." und "Die Antifa ist genauso...", so wie sie immer und immer wieder verwendet wird wenn man mit dem Finger auf die ganz rechte Seite zeigt, ziemlich ungeschickt. Fast schon naiv.


Da hast du aber frei assoziiert, derartiges habe ich doch überhaupt nicht geschrieben. Ich bin lediglich auf deinen Beitrag eingegangen, den ich so interpretiert hatte, dass du der Meinung bist, es gäbe generell keinen „Schuldkomplex“. Ich sehe dass etwas anders. Dazu habe ich Beispiele angefügt und auch Aussagen von beispielsweise Schalker zeigen mir, sinn gemäß: den Deutschen kann man nicht trauen, dass es eine Menge Menschen gibt, die ein gestörtes Verhältnis zu Deutschland haben. Auf der anderen Seite denke ich aber, dass so gut wie jeder Bürger froh sein kann, dass sie in Deutschland leben dürfen, da dieses Land viele Chancen bietet. Woher dieses gestörte Verhältnis rührt hat sicherlich unterschiedliche Ursachen, von pubertärer Auflehnung bis zu einem Schuldkomplex ist da sicher alles vertreten.


EINTRACHT FRANKFURT INTERNATIONAL

 
joey
Beiträge: 1.776
Registriert am: 23.12.2010


RE: Europa

#487 von scabinho , 11.11.2015 10:15

Zitat von joey im Beitrag #486
Zitat von scabinho im Beitrag #482
Zitat von joey im Beitrag #481
Solange sich viele Leute ernsthaft die Frage stellen, ob man bei Spielen der DFB-Elf ne Deutschlandfahne schwenken darf, ob man sagen darf, dass man stolz darauf ist Deutscher zu sein oder Typen mit Parolen wie „Deutschland muss sterben“ rumlaufen, kann man durchaus von einem Komplex sprechen. Ob es einen solchen auch in anderen Ländern gibt weiß ich nicht, in diesem Ausmaß kann ich es mir aber nicht vorstellen.

Joey, ich finde die Argumentation mit "Aber die Linken..." und "Die Antifa ist genauso...", so wie sie immer und immer wieder verwendet wird wenn man mit dem Finger auf die ganz rechte Seite zeigt, ziemlich ungeschickt. Fast schon naiv.


Da hast du aber frei assoziiert, derartiges habe ich doch überhaupt nicht geschrieben. Ich bin lediglich auf deinen Beitrag eingegangen, den ich so interpretiert hatte, dass du der Meinung bist, es gäbe generell keinen „Schuldkomplex“. Ich sehe dass etwas anders. Dazu habe ich Beispiele angefügt und auch Aussagen von beispielsweise Schalker zeigen mir, sinn gemäß: den Deutschen kann man nicht trauen, dass es eine Menge Menschen gibt, die ein gestörtes Verhältnis zu Deutschland haben. Auf der anderen Seite denke ich aber, dass so gut wie jeder Bürger froh sein kann, dass sie in Deutschland leben dürfen, da dieses Land viele Chancen bietet. Woher dieses gestörte Verhältnis rührt hat sicherlich unterschiedliche Ursachen, von pubertärer Auflehnung bis zu einem Schuldkomplex ist da sicher alles vertreten.


Auch wenn ich zitierte, bezog sich mein Post viel mehr auf die Allgemeinheit. Diese Argumentation lese ich immer wieder. Für mich hat das etwas von Hilflosigkeit.

Ob es einen allgemeinen Schuldkomplex gibt, kann ich nicht wirklich beurteilen. Vielleicht ist es so, vielleicht muss man dem Kind auch einfach nur einen anderen Namen geben. Vielleicht haben wir einfach aus unserer Geschichte gelernt. Niemand mehr als wir Deutsche haben am eigenen Leib erfahren, wohin uns Nationalismus führt .
Es ist das braune Gesocks das unsere Demokratie, die wir uns über Jahrzehnte hart erarbeitet haben und noch gar nicht so lange in der heutigen Form haben, schrittweise abbauen wird.
Mit Falschmeldungen nach feinster Propaganda-Art werden die Bürger auf die Strasse geholt. Das Netz ist voll von erfundenen Märchen aber die dümmsten der Dummen fallen darauf rein. Und plötzlich ist der Nationalismus wieder geselschaftsfähig. Viele von denen, die da heute mitlaufen standen auch kurz nach dem Mauerfall klatschend und jubelnd vor den brennenden Asylheimen. Nein, das sind keine Deutsche, denn sie vertreten nicht unsere deutschen Werte.

Und dennoch mache ich mir keine Sorgen. Diese Menschen hat es vorher schon gegeben. Mit dem Unterschied, dass sie jetzt ihr Gesicht auch öffentlich zeigen. 12 Prozent? Na und? 12 Prozent sind nicht Deutschland, sondern nur eine Minderheit aus dem Land. Und was wird passieren, wenn der Bundestag eine weitere Partei in der Opposition hat? 4 weitere Jahre GroKo. Die Asylproblematik wird sich allmählich relativieren und dann wird man wieder mit "Europa" die Angst der Wähler schüren.


Es gibt kein Glück oder Pech im Fussball!

 
scabinho
Beiträge: 8.199
Registriert am: 06.09.2010

zuletzt bearbeitet 11.11.2015 | Top

RE: Europa

#488 von Gelöschtes Mitglied , 11.11.2015 10:33

Etwas habe ich noch viel zu wenig gehört in letzter Zeit, meine Mutter (geb. 06/1945) sagte es mir kürzlich: Auch wir Deutsche waren auf der Flucht, Millionenfach, man nahm uns auf und half uns das sollte man vielleicht nicht ganz vergessen. Die Familie die meiner Oma damals hochschwanger mit meiner Mutter) auf der Flucht aus Königsberg dann in Cuxhaven aufnahm hat noch heute Kontakt zu uns, sie halfen wo sie konnten und wären sicher niemals auf so ein Gequatsche wie es Pegida absondert gekommen. Begeistert war damals sicher auch nicht jeder, man half und es wurde gut. Heute geht es dem Grossteil so gut das es noch weniger eine Frage sein sollte, aber man schürrt wo man kann Ängste und ich hoffe es wird nicht gelingen, nein ich glaube daran das sowas nicht gelingen wird, beschämend und nichts worauf man stolz sein sollte. Und genau wegen diesen Wirrköpfen sagte und sage ich auch, man muss die Deutschen immer im Auge behalten, nur deswegen, es gibt nur diesen einen Grund der uns 1000fach in Dresden vorgeführt wird und wurde.

edit.
Wir waren zudem noch als Täter und Mittäter auf der Flucht das kommt noch hinzu. Die Menschen nahmen Millionenfache Mörder auf, ein Volk von Mördern, trotzdem half man uns Deutschen wieder ein Menschenwürdiges Leben zu führen und es war nicht nötig dazu verbale und reale Brandstifter loszuschicken um unsere Flüchtlingsunterkünfte abzufackeln. Es ist so leicht zu fordern und zu diffamieren wenn man selbst keinerlei Verantwortung tragen muss und hoffentlich nie tragen wird.



Helmut Schmidt ist tot. Einer wenn nicht der größte Politiker ist gegangen, seiner Familie mein Beileid, er wird mir fehlen. R.I.P. Helmut

zuletzt bearbeitet 11.11.2015 10:57 | Top

RE: Europa

#489 von Timbugtwo ( gelöscht ) , 11.11.2015 11:22

Also vorne weg , ich habe hier nur flüchtig gelesen aber möchte mich mal kurz äussern :

Was war (Krieg, Nationalismus , Flucht etc ) Darf nie vergessen werden , darf aber auch nicht ständig als erhobener Zeigefinder genutzt werden ! Das rechts nicht mehr salonfähig werden darf ist auch klar , allerdings sehe ich das genauso für Links speziel der schwarze Block bzw Antifa die nicht für eine Sache Kämpfen sondern genauso Radikale Schwerverbrecher sind wie Rechte oder Terroristen !
Natürlich sollten wir helfen wo wir können aber ..Wir müssen aufpassen was da alles so kommt . Es kann nicht sein das ein Teil der Hilfesuchenden sich nicht registrieren lassen will . Auch ein fakt ist das sich Terroristen unter die Hilfesuchenden mischen .
Aber im Endeffekt geht mir dasd alles richtig auf den Pin .Du machst TV an : Asyl ...Schaust ins Internet : Asyl ...lauscht gesprächen : Asyl Tageszeitung : Asyl . Und dann dieses gehabe : Spricht man ansatzweise bedenken aus ist man nen Nazi ...Hinterfragt man die richtigkeit = Nazi usw ...Das Land wird gespalten in WIllkommensschreier oder auch Linke und Leute mit ängsten oder Fragen oder auch Rechte ! Das ist wie bei Schalke ...Wenn es läuft machen wir uns unsere Probleme schon selber !!
Und mir ist es egal aus welcher Ecke radikale kommen Links Rechts Moslem Katholik oder was auch immer , für mich sind das alles vollspassten ohne jegliche daseinsberechtigung !!
Ich hoffe dfas diese ganze Thematik bald verschwindet , ich könnte im Moment nur noch kotzen





NUR DER BVB
Es war Liebe auf den ersten Blick
Nur für dich Borussia verpass ich keinen Kick
Ich erinner mich noch an das erste mal
Ich war Jung und trug voller Stolz deinen Schal

Durch meine Adern fliesst anstatt Rot
Schwarz und Gelbes Blut und zwar bis in den Tot
Du bist meine Liebe mein Stolz mein Verein
Für dich schwenk ich Fahnen hau auf Trommeln und stimm ein.........



Das Fussballherz schlägt im Pott

Timbugtwo

RE: Europa

#490 von joey , 11.11.2015 14:09

Ich finde, dass man die Situation 1944/1945 und die heutige Lage nur schwer vergleichen kann. Damals waren 12 bis 14 Mio Deutsche auf der Flucht, dass entspricht ungefähr der Zahl derjeniger, die aktuell auf dem Weg richtung Europa sind. Das passt also, mehr aber nicht. Die Deutschen die auf der Flucht waren wurden von Deutschen in Deutschland aufgenommen und sind nicht in Massen zigtausend Kilometer durch die Weltgeschichte marschiert. Damals hätte kein Staat der Welt millionen Deutsche aufgenommen, daher gab es gar keine andere Wahl. Und dass das alles so friedlich und wohlwollend hingenommen wurde, wie in deinem beschriebenen Fall, stimmt so auch nicht. Aber wie gesagt, es gab keine Alternative. Heute ist das anders. Der natürlichste Weg wäre, wenn die arabischen Staaten ihre Nachbarn aufnehmen würden. Aber die Saudis und Emirate sagen, dass sie das nichts angehe oder gar ganz offen, dass sie kein Bock auf die Leute haben, da sie nicht ihren kulturellen Vorstellungen entsprächen (was auch immer das heißen soll). So und jetzt kommen die dummen Deutschen und machen für die anderen die Hausaufgaben, weil man sich ja moralisch verpflichtet fühlt. Und woher kommt dieses Gefühl der moralischen Verpflichtung? Irgendwo im Hinterstübchen, ganz versteckt sitzt ja noch diese „Schuld“. Die hat mein Vater schon von meinem Großvater gehabt und jetzt habe ich sie. Und diese dumme Schuld, die ist so aversiv, dass ich sie unbedingt wieder verdrängen will. Und da hat dann jeder seine eigenen Vorlieben. Der eine mit Übersprungshandlungen und Aktionismus, der andere indem er die Menschen zwischen gut und böse spaltet und sich demonstrativ zu den vermeintlich guten stellt, der dritte indem er seine Gefühle negiert und sagt es gäbe gar keine Schuld und wir müssen aufhören mit diesem Schuldkomplex. Wem will daraus jetzt einen moralischen Strick drehen. Das Problem ist in allen Fällen das selbe, nur gehen die Menschen verschieden damit um.

Was Tim sagt finde ich auch ganz wichtig. Die Marschrute der Politiker und Medien ist es, die Leute knallhart zu spalten zwischen grenzenlosen Asylbefürwortern und knallharten Nationalisten. Die allermeisten werden sich aber irgendwo dazwischen befinden, sind jedoch zwangsläufig damit konfrontiert sich entweder einer Gruppe zuzuordnen oder sich komplett aus dieser Thematik zu isolieren. Moralisch will ich gar niemandem etwas vorwerfen. Ich kann es verstehen, wenn jemand sein gewissen erleichtern möchte und daher amliebsten allen helfen würde. Auf der anderen Seite habe ich aber auch Verständnis für die, die sich in erster Linie um ihr eigenes Wohl und das ihrer Lieben sorgen. Was am Ende mehr sinn macht kann niemand vorhersagen. Da ich aber ein eher rationaler Mensch bin ist es für mich sinnvoller, einer begrenzten Anzal von Menschen richtig und nachhaltig zu helfen, als so vielen wie möglich, dafür aber nur halbärschig.


EINTRACHT FRANKFURT INTERNATIONAL

 
joey
Beiträge: 1.776
Registriert am: 23.12.2010


RE: Europa

#491 von Christian O. , 12.11.2015 16:51

Zitat von Schalker im Beitrag #488

edit.
Wir waren zudem noch als Täter und Mittäter auf der Flucht das kommt noch hinzu. Die Menschen nahmen Millionenfache Mörder auf, ein Volk von Mördern, trotzdem half man uns Deutschen wieder ein Menschenwürdiges Leben zu führen und es war nicht nötig dazu verbale und reale Brandstifter loszuschicken um unsere Flüchtlingsunterkünfte abzufackeln. Es ist so leicht zu fordern und zu diffamieren wenn man selbst keinerlei Verantwortung tragen muss und hoffentlich nie tragen wird.


Also ein Volk von Mördern geht einfach zu weit!
Keiner von uns war dabei... um sowas behaupten zu dürfen.


.
.
. "Frankreich Wir Kommen"
.
.

 
Christian O.
Beiträge: 2.007
Registriert am: 19.09.2014


RE: Europa

#492 von rolf ( gelöscht ) , 12.11.2015 19:27

Zitat von Christian O. im Beitrag #491
Zitat von Schalker im Beitrag #488
edit.
Wir waren zudem noch als Täter und Mittäter auf der Flucht das kommt noch hinzu. Die Menschen nahmen Millionenfache Mörder auf, ein Volk von Mördern, trotzdem half man uns Deutschen wieder ein Menschenwürdiges Leben zu führen und es war nicht nötig dazu verbale und reale Brandstifter loszuschicken um unsere Flüchtlingsunterkünfte abzufackeln. Es ist so leicht zu fordern und zu diffamieren wenn man selbst keinerlei Verantwortung tragen muss und hoffentlich nie tragen wird.

Also ein Volk von Mördern geht einfach zu weit!
Keiner von uns war dabei... um sowas behaupten zu dürfen.

Auch wenn die Formulierung sicher überzeichnet ist, wurde doch viel Schuld auf sich geladen. Daß der individuelle Anteil daran höchst unterschiedlich war, stellt wohl niemand in Abrede.
Und daß im Verlauf eines Krieges die Grenze zwischen Opfer und Täter nicht immer scharf gezogen werden kann, Täter auch teilweise zu Opfern und Opfer teilweise zu Tätern werden, ist ein immer wieder zu beobachtendes Phänomen.
Ein auseinanderdröseln der Schuldfrage finde ich auch wenig sinnvoll, da es für die Zukunft nicht zielführend ist. Die entsprechenden Versuche von rechts finde ich deshalb immer wieder sehr befremdlich.
Da ich aufgrund meiner späten Geburt keine persönliche Schuld haben kann, kann ich auch mit dem Begriff Schuldkomplex wenig anfangen.

Allerdings bin ich der festen Überzeugung, daß man eine persönliche Verantwortung hat, aus der Geschichte des eigenen Clans zu lernen.
Dazu gehört für mich, eine Wiederholung zu verhindern und den entsprechenden Anfängen zu wehren.
Daß heutzutage braunes Pack in nennenswerter Zahl wieder auf deutschen Straßen marschieren kann, finde ich in dem Zusammenhang wirklich erschreckend.
Da hilft es auch nicht, auf die Arschlöcher vom entgegengesetzten Rand des politischen Spektrums zu verweisen. Zumal die traditionell vom Staat deutlich stärker bekämpft werden und ein schon zahlenmäßig viel kleineres Problem darstellen.


Man sollte uns erst abschreiben, wenn wir unter der Dusche stehen.

rolf

RE: Europa

#493 von Gelöschtes Mitglied , 12.11.2015 20:43

Zitat von Christian O. im Beitrag #491
Zitat von Schalker im Beitrag #488

edit.
Wir waren zudem noch als Täter und Mittäter auf der Flucht das kommt noch hinzu. Die Menschen nahmen Millionenfache Mörder auf, ein Volk von Mördern, trotzdem half man uns Deutschen wieder ein Menschenwürdiges Leben zu führen und es war nicht nötig dazu verbale und reale Brandstifter loszuschicken um unsere Flüchtlingsunterkünfte abzufackeln. Es ist so leicht zu fordern und zu diffamieren wenn man selbst keinerlei Verantwortung tragen muss und hoffentlich nie tragen wird.


Also ein Volk von Mördern geht einfach zu weit!
Keiner von uns war dabei... um sowas behaupten zu dürfen.

Nenn mir ein Volk das mehr Morde verschuldet hat, dabei darfst Du ruhig bis heute rechnen. Kein Volk hat mehr Weltkriege verschuldet, mir reichen 2.
Natürlich war nicht jeder ein Mörder, natürlich war auch ich gar nicht geboren und kann somit für das alles nichts, ABER: da zitiere ich gerne Rolf weil es einfach den Nagel auf den Kopf trifft: Allerdings bin ich der festen Überzeugung, daß man eine persönliche Verantwortung hat, aus der Geschichte des eigenen Clans zu lernen.
Dazu gehört für mich, eine Wiederholung zu verhindern und den entsprechenden Anfängen zu wehren.

Das ist genau meine Meinung, man nutzt die Vorteile und man haftet für die Vorfahren, so ist es nunmal zumindest sollte es so sein und darin sehe ich auch meine Verantwortung, alles zu tun um sowas nie mehr in meinem Land zuzulassen egal in welcher gesellschaftlichen Stellung ich das versuche, ich tue es. Politiker nannten das mal aus der Geschichte lernen, ich versuche es im Rahmen meiner eigenen Möglichkeiten, nicht mehr aber auch nicht weniger.
Irgendwann wird diese unermässlich große Schuld getilgt, gesühnt sein, ich vermag nicht zu sagen wann aber der Mensch wird auch das vergessen aber es darf keine neue Schuld oder ein neues Verbrechen dazu kommen damit der Mensch vergessen kann, sei es in 100 Jahren. Wie auch immer wird es Krieg geben in Zukunft, Frieden ist Wunschdenken aber es reicht wenn nur einmal Deutschland damit nichts zu tun hätte, wir haben aber unsere schmutzigen Griffel immer im Spiel, leider und es sind stets Deutsche die irgendwie davon profitieren, sei es durch Waffen oder Technologie, wir (ich persönlich auch nicht) ich sage trotzdem wir, wir verdienen immer auch das ist Geschichte.



Helmut Schmidt ist tot. Einer wenn nicht der größte Politiker ist gegangen, seiner Familie mein Beileid, er wird mir fehlen. R.I.P. Helmut

zuletzt bearbeitet 12.11.2015 20:52 | Top

RE: Europa

#494 von Timbugtwo ( gelöscht ) , 12.11.2015 20:50

Zitat von rolf im Beitrag #492
Zumal die traditionell vom Staat deutlich stärker bekämpft werden und ein schon zahlenmäßig viel kleineres Problem darstellen.


Öhm dem wiederspreche ich jetzt mal ;) und fakt ist auch jede rdarf hinbterfragen befürchtungen äussern oder ähnliches ohn e gleich in die braune Ecke gestellt zu werden . Das eine hat mit dem anderen gar nix zu tun . Würde man die wenigen braunen Idioten nicht beachten würden die in der versenkung verschwinden . Aber hier wird jeder zum braunen gemacht der nicht links oder radikal links denkt und das ist Schwachsinn .
@Schalker

Das der Erste Weltkrieg nur auf uns zurückzuführen ist ist ebenso umstritten .

Mehr Morde mhhh ich habe keine Strichliste aber wenn sind die Usa nur knapp hinter uns ..... Allerdings ist die Karriere in der Geschichte der USA deutlich radikaler anzusehen da sie mit der vertreibung der indianer begann .
Und nch was ..wir waren schon in vielen Kriegen unbeteiligt ...du tust ja gerade so als wäre alles schlechte auf der Welt wegen uns ...aber übertreibung ist halt eine deiner Schwächen ;)





NUR DER BVB
Es war Liebe auf den ersten Blick
Nur für dich Borussia verpass ich keinen Kick
Ich erinner mich noch an das erste mal
Ich war Jung und trug voller Stolz deinen Schal

Durch meine Adern fliesst anstatt Rot
Schwarz und Gelbes Blut und zwar bis in den Tot
Du bist meine Liebe mein Stolz mein Verein
Für dich schwenk ich Fahnen hau auf Trommeln und stimm ein.........



Das Fussballherz schlägt im Pott

Timbugtwo
zuletzt bearbeitet 12.11.2015 20:52 | Top

RE: Europa

#495 von scabinho , 12.11.2015 20:51

Zitat von rolf im Beitrag #492

Da hilft es auch nicht, auf die Arschlöcher vom entgegengesetzten Rand des politischen Spektrums zu verweisen.. .

Meine Rede.

Zitat von rolf im Beitrag #492

Da hilft es auch nicht, auf die Arschlöcher vom entgegengesetzten Rand des politischen Spektrums zu verweisen. Zumal die traditionell vom Staat deutlich stärker bekämpft werden und ein schon zahlenmäßig viel kleineres Problem darstellen.

Das behauptet natürlich jede Seite von der anderen.

Zitat von rolf im Beitrag #492


Allerdings bin ich der festen Überzeugung, daß man eine persönliche Verantwortung hat, aus der Geschichte des eigenen Clans zu lernen.
Dazu gehört für mich, eine Wiederholung zu verhindern und den entsprechenden Anfängen zu wehren.


Als "Clan" muss man den Begriff Menschheit einsetzen. Denn sowas kann überall passieren.


Es gibt kein Glück oder Pech im Fussball!

 
scabinho
Beiträge: 8.199
Registriert am: 06.09.2010


RE: Europa

#496 von rolf ( gelöscht ) , 13.11.2015 03:03

Zitat von Timbugtwo im Beitrag #494
Zitat von rolf im Beitrag #492
Zumal die traditionell vom Staat deutlich stärker bekämpft werden und ein schon zahlenmäßig viel kleineres Problem darstellen.

Öhm dem wiederspreche ich jetzt mal ;)

Das läßt sich wohl relativ problemlos mit Zahlen belegen. (@Scab: Ich würde mich nicht dem linksautonomen Spektrum zuordnen.)
http://www.uni-konstanz.de/rtf/ki/psb1-2_10.pdf

Dazu noch ein paar Argumente in zwangloser Reihenfolge:
- Stammheim vs. NSU-Prozeß
- Entnazifizierung vs. Radikalenerlaß
- Rechte Gewalt ist oft Gewalt gegen "unten", die Gegenwehr eher gering; linke Gewalt ist oft gezielt gegen "oben" und mit dem Ziel großen wirtschaftlichen Schaden zu erzeugen. Die getroffenen Institutionen sind recht wehrhaft.
- Staatliche Institutionen wie Polizei, Justizvollzug und Bundeswehr dürften für politisch rechts orientierte Personen deutlich attraktiver sein, als für die Leute mit linker Ausrichtung. Das zumindest ist meine Erfahrung aus 4 Jahren Bundeswehr und einem halben Jahr Justizvollzug. Langjährige berufsbedingte Zusammenarbeit mit der Polizei ergibt den gleichen Eindruck.
- Die Ziele linker Politik schaden der wirtschaftlichen Elite. Rechte Politik lenkt vom Treiben dieser Elite ab.
- Im kalten Krieg kam der Feind ganz klar von links. (#Traditionell)

Ich kann mich noch recht gut an die Stimmung in den 70ern und frühen 80ern erinnern, als politischer Extremismus in erster Linie mit der RAF verknüpft war. Das hatte erhebliche Auswirkung auf die Gesetzgebung und wurde mit größtmöglicher Konsequenz verfolgt.

Das Plakat hing damals in der Sparkasse und auch sonst an jeder Ecke.

Ich möchte es an der Stelle nicht werten, sondern nur auf die Tatsache hinweisen, daß auf extrem Linke anders reagiert wird als auf extrem Rechte.
Daß im Einzelfall, wenn Antifa und Anti-Antifa aufeinander eindreschen, auf beiden Seiten möglicherweise die gleiche Anzahl Schwachköpfe an den Start geht - geschenkt!

Zitat von Timbugtwo im Beitrag #494
und fakt ist auch jede rdarf hinbterfragen befürchtungen äussern oder ähnliches ohn e gleich in die braune Ecke gestellt zu werden

Daß jemand sofort in die braune Ecke gestellt wird, wenn er sachlich auf Probleme hinweist, halte ich für ein gezielt von rechts gestreutes Gerücht. Damit versucht man sich in der Wahrnehmung weiter Richtung Mitte zu verorten.
In die braune Ecke stellen sich die, denen nichts besseres einfällt, als ihren Befürchtungen auf von Brauner Ecke organisierten Veranstaltungen Ausdruck zu verleihen.


Man sollte uns erst abschreiben, wenn wir unter der Dusche stehen.

rolf

RE: Europa

#497 von rolf ( gelöscht ) , 13.11.2015 03:14

Zitat von scabinho im Beitrag #495
Als "Clan" muss man den Begriff Menschheit einsetzen. Denn sowas kann überall passieren.

Ich muß nicht die gesamte Weltgeschichte aller Völker und Nationen kennen. Die eigene Familiengeschichte und die Geschichte der Heimatregion kennt man aber meistens. Deshalb habe ich absichtlich den eher unscharfen Begriff Clan gewählt. Den kann man nach individuellem Informtionsgrad/Zugehörigkeitsgefühl beliebig weit fassen. Das Ergebnis dürfte so unterschiedlich nicht sein.


Man sollte uns erst abschreiben, wenn wir unter der Dusche stehen.

rolf

RE: Europa

#498 von scabinho , 13.11.2015 09:53

Zitat von rolf im Beitrag #496


Das Plakat hing damals in der Sparkasse und auch sonst an jeder Ecke.


Das Plakat kenne ich auch noch aus meiner Kindheit. Und wie sehr war ich damals davon überzeugt, dass diese Menschen einfach wahllos töten und auch vor Kindern keinen Halt machten. Einfach weil es mein Umfeld mich so lehrte.

Zwischenzeitlich habe ich mich aber längst mit der 68er-Revolte, Dutschke und Co. intensiv auseinandergesetzt.


Es gibt kein Glück oder Pech im Fussball!

 
scabinho
Beiträge: 8.199
Registriert am: 06.09.2010

zuletzt bearbeitet 13.11.2015 | Top

RE: Europa

#499 von Timbugtwo ( gelöscht ) , 13.11.2015 10:14

Zitat von rolf im Beitrag #496
Zitat von Timbugtwo im Beitrag #494


[quote=Timbugtwo|p68926]und fakt ist auch jede rdarf hinbterfragen befürchtungen äussern oder ähnliches ohn e gleich in die braune Ecke gestellt zu werden

Daß jemand sofort in die braune Ecke gestellt wird, wenn er sachlich auf Probleme hinweist, halte ich für ein gezielt von rechts gestreutes Gerücht. Damit versucht man sich in der Wahrnehmung weiter Richtung Mitte zu verorten.
In die braune Ecke stellen sich die, denen nichts besseres einfällt, als ihren Befürchtungen auf von Brauner Ecke organisierten Veranstaltungen Ausdruck zu verleihen.


Wieder falsch und am eigenen Leib schon mermals erfahren ;)





NUR DER BVB
Es war Liebe auf den ersten Blick
Nur für dich Borussia verpass ich keinen Kick
Ich erinner mich noch an das erste mal
Ich war Jung und trug voller Stolz deinen Schal

Durch meine Adern fliesst anstatt Rot
Schwarz und Gelbes Blut und zwar bis in den Tot
Du bist meine Liebe mein Stolz mein Verein
Für dich schwenk ich Fahnen hau auf Trommeln und stimm ein.........



Das Fussballherz schlägt im Pott

Timbugtwo

RE: Europa

#500 von rolf ( gelöscht ) , 13.11.2015 20:53

Zitat von Timbugtwo im Beitrag #499
Wieder falsch und am eigenen Leib schon mermals erfahren ;)

Wieder? Was war denn vorher falsch? Meine Aussage, daß traditionell links stärker sanktioniert wird als rechts? Das belege bitte mit Fakten.
Daß es weniger politisch motivierte Straftaten von links als von rechts gibt? Da habe ich Zahlen geliefert. Bei Tötungsdelikten steht es sogar zu null.

Deine Aussage, daß man links bis linksextrem sein muß um nicht als braun zu gelten, finde ich nach wie vor sehr gewagt. Daß es gesellschaftliche Kräfte gibt, die eine Polarisierung wünschen um eine differenzierte Darstellung des Themas zu verhindern, habe ich ja schon angedeutet. Möglicherweise stehen Deine Erfahrungen, wegen einer differenzierten Betrachtungsweise in eine unpassende Schublade gesteckt worden zu sein, in diesem Zusammenhang.


Man sollte uns erst abschreiben, wenn wir unter der Dusche stehen.

rolf

   

NBA
Alles Gute Rolf, Happy Birthday Holzi!

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz